Sport : Erlösung nach 14 Spieltagen

Augsburg siegt erstmals daheim – 2:0 gegen Wolfsburg.

Augsburg - Daniel Brinkmann und Edmond Kapllani haben Aufsteiger FC Augsburg erlöst und für den ersten Bundesliga-Heimsieg der Klub-Geschichte gesorgt. Ihre von 29 110 Zuschauern umjubelten Treffer zum 2:0 (0:0)-Sieg über den VfL Wolfsburg verschafften den Schwaben ein Erfolgserlebnis im Abstiegskampf – auch wenn die Augsburger weiterhin Tabellenletzter bleiben.

Trainer Jos Luhukay konnte das herzlich egal sein, beim ihm überwog natürlich der Jubel. „Es ist fantastisch, einmalig, was hier in den letzten Monaten passiert. Die Fans haben die Mannschaft in jeder Sekunde unterstützt“, sagte Luhukay. Wolfsburgs Coach Felix Magath kündigte einmal mehr eine Einkaufstour an: „Für mich war heute zu sehen, dass wir nicht genügend Spieler haben, die Einsatz bringen in einem solchen Spiel.“

Beide Trainer schickten die selbe Startelf aufs Feld wie in der Vorwoche. Trotzdem kam das Spiel sehr schleppend in Fahrt. Augsburg hatte zwar mehr Ballbesitz und kristallisierte sich schnell als das aktivere Team heraus, insgesamt merkte man dem mäßigen Bundesligaspiel jedoch an, dass hier das schlechteste Heim- das schlechteste Auswärtsteam der Liga empfing. Chancen waren auf beiden Seiten rar, es scheiterte vor allem bei Wolfsburg am teils katastrophalen Spielaufbau.

Aus der Kabine kam auch der Meister von 2009 mit mehr Schwung. Schäfer verfehlte knapp, Madlung traf freistehend aus kürzester Distanz das Tor nicht. Für die Augsburger Erlösung sorgte dann Daniel Brinkmann, der nach einem schönen Zuspiel von Mölders aus sieben Metern halbrechts ins lange Eck zum verdienten 1:0 traf. Wolfsburg wachte zwar in der Folge auf, konnte aber nicht mehr nachlegen. Für die Entscheidung sorgte dann Kapllani mit dem 2:0 in der Nachspielzeit. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar