Sport : Ernüchterung in der Nachspielzeit

Kurz vor Schluss kassiert Borussia Dortmund nach einem mitreißenden Spiel in der Champions League noch das 1:1 gegen Real Madrid

Felix Meininghaus

Dortmund. Borussia Dortmund und Real Madrid haben Rudi Völler nicht enttäuscht. „Ich hoffe auf eine rauschende Fußballnacht“, hatte der Teamchef der deutschen Nationalelf vor dem Champions-League- Spiel im mit 52000 Zuschauern ausverkauften Dortmunder Westfalenstadion erklärt. Ein begeisterndes, von beiden Seiten offensiv geführtes Spiel endete schließlich, unglücklich für die Borussia, 1:1 (1:0). Koller hatte das Führungstor geschossen, Portillo in der Nachspielzeit noch den Ausgleich.

In der Zwischenrundengruppe C der Champions League, in der Tabellenführer AC Mailand bereits das Viertelfinale erreicht hat, bleiben die Dortmunder damit hinter Real auf dem dritten Platz. Damit kann die Borussia bei den ausstehenden Spielen in Mailand und gegen Moskau nicht mehr aus eigener Kraft die nächste Runde erreichen.

Schon vor dem Spiel hatten die Dortmunder einen Rückschlag hinnehmen müssen, weil Spielmacher Rosicky aufgrund einer Muskelverletzung ausgefallen war. Für ihn rückte Kehl ins Mittelfeld, in der Abwehr kam Madouni in die Viererkette. Dem hatten es die Dortmunder nach acht Minuten zu verdanken, dass sie nicht in Rückstand gerieten. Ronaldo hatte Raul freigespielt. Doch im ersten Versuch scheiterte Reals Kapitän an Torwart Lehmann, und den Nachschuss blockte Madouni mit einer Grätsche gerade noch ab.

Doch es waren die Dortmunder, die zu Anfang der Partie begeisterten. Sekunden nach dem Anpfiif hatte Frings mit einem sehenswerten Pass Ewerthon freigespielt. Doch Torwart Casillas war gerade noch rechtzeitig aus seinem Tor gesprintet. Kurz darauf hätte Koller fast die Führung erzielt, doch Real klärte noch zur Ecke. Befürchtungen, dass die Dortmunder angesichts des Ausfalls von Rosicky defensiver agieren würden, hatten sich nicht bestätigt. Die Borussia spielte clever, zeigte schnelle und überraschende Spielzüge und griff die Spanier mit viel Einsatz früh an. Kehl war es dann, der Koller in der 22. Minute freispielte. Aus spitzem Winkel schoss der Torjäger am herausstürzenden Casillas vorbei das Führungstor.

Nun musste Real noch mehr riskieren. Und die Spanier setzten die Borussia gehörig unter Druck. Als Wörns dann Ronaldo elfmeterverdächtig vom Ball trennte, hatten die Dortmunder Glück, dass der englische Schiedsrichter Poll weiterspielen ließ. Mehrmals rettete Torhüter Lehmann gegen die Stars Ronaldo, Raul und Roberto Carlos. Doch beim späten Ausgleich in der zweiten Minute der Nachspielzeit hatte er gegen Portillos Schuss ins linke untere Eck keine Chance. Zuvor hätte die Borussia das Spiel entscheiden können. So köpfte Ewerthon am Tor vorbei, als Casillas geschlagen war.

0 Kommentare

Neuester Kommentar