Sport : Erst entsetzt, dann Erste

Rodlerin Hüfner holt trotz Fehler WM-Gold

Foto: dpa
Foto: dpaFoto: dpa

Cesana - Erst gezittert, und dann doch gejubelt: Trotz einer Freiflugeinlage hat Rodel-Olympiasiegerin Tatjana Hüfner ihre außergewöhnliche Saison mit ihrem dritten WM-Titel gekrönt. Knapp ein Jahr nach der Gold-Medaille von Vancouver machte die Seriensiegerin dieses Winters im italienischen Cesana ihren dritten WM-Sieg nach 2007 und 2008 perfekt. „Ich bin überglücklich, dass ich noch gewonnen habe“, sagte Hüfner. Hinter ihr sorgte Natalie Geisenberger für einen Zweifacherfolg der deutschen Frauen. Platz drei holte die Kanadierin Alex Gough. Anke Wischnewski wurde Fünfte, WM-Debütantin Carina Schwab belegte den starken sechsten Platz.

 „Du bist ein Killer. Unglaublich!“, sagte Doppelsitzer-Olympiasieger und Neu-Trainer Patric Leitner und herzte die Weltmeisterin. Hüfner steckte aber noch der Schreckmoment aus dem ersten Lauf in den Gliedern. „Ich habe noch ein mulmiges Gefühl im Magen. So eine Freiflugeinlage macht man nicht gerne.“ Nur mit Mühe hatte sie verhindern können, dass ihr Schlitten quer stand. Bestzeit war es trotzdem. „Ich musste mich vor dem zweiten Lauf ganz schön zusammenreißen“, gestand die 27-Jährige.

Im zweiten Durchgang zeigte Hüfner dann ihre gewohnte Nervenstärke und fuhr doch noch einen souveränen Sieg heraus. „Ich bin froh, dass ich im zweiten Lauf gezeigt habe, dass ich auch gerade runterfahren kann.“

Olympiasieger Felix Loch hat dagegen den erhofften dritten WM–Titel in Serie knapp verpasst. Nach Bestzeit im ersten Lauf wurde der 21-Jährige aus Berchtesgaden im entscheidenden Durchgang noch vom italienischen Ausnahmefahrer Armin Zöggeler abgefangen, der sich auf seiner Heimbahn 21 Hundertstelsekunden vor Loch den sechsten WM-Titel sicherte. Hinter Loch belegte Andi Langenhan Platz drei und sicherte sich damit wie schon 2008 Bronze. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben