Sport : Erst Krampf, dann Freude

Das deutsche U-21-Team gewinnt das EM-Auftaktspiel gegen die Schweiz mit 2:1

-

Mainz – So ist Ulli Stielike selten zu sehen: Der Trainer der deutschen U21-Nationalmannschaft sprang an der Seitenlinie herum, wedelte mit den Armen und freute sich über ein Tor seiner Mannschaft. Thomas Hitzlsperger hatte eben das 2:0 gegen die Schweiz erzielt. Es war die Vorentscheidung in einem verkrampften Spiel, das die Deutschen in Mainz am Ende 2:1 (1:0) gewannen.

Noch lange nach Abpfiff war Trainer Stielike die Erleichterung über den Auftaktsieg bei der Fußball-Europameisterschaft der „Unter 21-Jährigen“ anzumerken. „Ich bin heilfroh, dass wir das Spiel gewonnen haben“, sagte Stielike. „ Sicherlich gibt es Kritikpunkte, aber es überwiegt das Positive und die Freude über drei Punkte.“.

Der Mainzer Benjamin Auer hatte die Deutschen vor mehr als 12 000 Zuschauern in Führung geköpft (21.). Doch erst Hitzlsperger von Aston Villa sorgte nach etwas mehr als einer Stunde für das 2:0. Stuttgarts Christian Tiffert verpasste das mögliche 3:0, als er in der 73. Minute nur den Pfosten traf. Nur zwei Minuten später fiel der Anschlusstreffer durch den eingewechselten David Degen. Die deutsche Elf musste noch einmal zittern, doch am Ende reichte es zum verdienten Sieg. Nächster Gegner der deutschen Mannschaft auf dem Weg zum angestrebten Europameisterschafts-Titel und zur Olympia-Qualifikation ist am Sonntagabend Schweden. Das Spiel wird in Mannheim ausgetragen.

Vielleicht ist dann auch wieder Lukas Podolski dabei. Auf ihn hatte Stielike verzichten müssen, weil sich der 18-jährige Stürmer am Donnerstag beim Training eine Leistenzerrung zugezogen hatte. Der Heilungsprozess des Kölners läuft gut. Ein Einsatz gegen Schweden ist nicht mehr ausgeschlossen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben