Sport : Erste Ski-EM ohne deutsche Starter

Amnéville - Ohne deutsche Ski-Rennläufer sind die ersten EM-Titel im Ski alpin vergeben worden. Wegen der sportpolitischen Brisanz hatte der Deutsche Skiverband (DSV) keine Athleten aus dem Team um Slalom-Weltmeisterin Maria Riesch und Felix Neureuther in die Skihalle im französischen Amnéville entsandt. Der neue Europäische Skiverband ESF veranstaltete die Premiere der kontinentalen Titelkämpfe gegen den Willen des Weltverbands Fis.

Die Titel sicherten sich der Franzose Jean-Baptiste Grange und Veronika Zuzulova aus der Slowakei. Grange gewann das Finale des K.o.-Slaloms in der Zeit von 34,54 Sekunden. Damit sicherte sich der Slalom-Weltcupsieger den Sieg auf der 436 Meter langen Kunstschnee-Piste vor Christof Innerhofer (Italien/34,78). Dritter wurde Manfred Mölgg. Der Italiener entschied das „kleine Finale“ in 35,31 Sekunden gegen Marc Gini (Schweiz/35,37) knapp für sich. Im Finale der Frauen sicherte sich Zuzulova (37,20) den EM-Titel mit mehr als einer Sekunde Vorsprung auf Nastasia Noens (Frankreich/38,21). Rang drei ging an Marion Pellissier (37,91), ebenfalls aus Frankreich. Sie behauptete sich klar vor Denis Karbon (Italien/38,45). dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben