• Erster Spieltag in der DEL: Eisbären Berlin verlieren zum Auftakt 1:4 in Augsburg
Update

Erster Spieltag in der DEL : Eisbären Berlin verlieren zum Auftakt 1:4 in Augsburg

Zum Auftakt in die neue Spielzeit der Deutschen Eishockey-Liga unterlagen die Eisbären am Freitagabend in Augsburg 1:4 (0:2, 0:1, 1:1). Das einzige Tor für die Mannschaft von Trainer Jeff Tomlinson schoss Berlins Henry Haase.

Michael Klein
Aus dem Weg geräumt. Die Eisbären Berlin um Sven Ziegler (links) hatten gegen Sebastian Uvira und die Augsburger wenig entgegen zu setzen.
Aus dem Weg geräumt. Die Eisbären Berlin um Sven Ziegler (links) hatten gegen Sebastian Uvira und die Augsburger wenig entgegen zu...

Gemeinhin gelten die Testspielergebnisse im Vorfeld einer neuen Eishockeysaison als Muster mit überschaubarem Wert. Deshalb blieben die Eisbären Berlin natürlich auch vor dem Auftakt gestern Abend in Augsburg Favorit, obwohl sie von ihren sechs nennenswerten Tests fünf verloren, während die Panther sechs von sieben gewannen. In diesem Fall jedoch verlief auch der Ernstfall den Proben entsprechend. 1:4 (0:2, 0:1, 1:1) unterlag der Champions-League-Teilnehmer und kassierte damit einen zumindest in diesem Ausmaß sicher nicht erwarteten Fehlstart.

Nebenbei bot die Partie auch den Vergleich der europäischen mit der nordamerikanischen Torhüterschule. Der Finne Petri Vehanen kam aus der russischen KHL zu den Eisbären, Augsburg holte den Kanadier Chris Mason, der acht Jahre lang NHL gespielt hat. Beide sind Weltmeister, beide verbuchten bei den Titelkämpfen im Abstand von zwei Jahren jeweils die besten Statistiken aller WM-Torhüter. Und auch hier hatten die Gastgeber am gestrigen Abend das bessere Ende für sich. Während Mason einen Alleingang von Matthew Foy (4.) und auch gegen den nach seinem Schuss in Überzahl bereits jubelnden Andre Rankel (6.) parierte hatte Vehanen in nur 40 Sekunden gleich zweimal das Nachsehen. Zunächst traf Bayda per Direktabnahme (13.), dann überlief Caporusso nach der Abwehr auch den herausstürzenden Torhüter (14.). Dass bereits in der 4. Minute Florian Busch nach einem reichlich rücksichtslosen Check passen musste und bis zum Schluss nicht mehr zurückkam hinderte die Angriffsbemühungen überdies.

Das 3:0 erneut durch Caporusso (27.) kam bereits einer Vorentscheidung gleich, weil sich die Berliner immer wieder selbst im Weg standen und wie schon vor dem ersten Gegentreffer gegenseitig selbst behinderten. Ein weiteres Manko war das Überzahlspiel. Nachdem die Angriffszonen zur neuen Saison um mehr als eineinhalb Meter vergrößerten worden sind ist es für die dezimierte Mannschaft noch schwerer zu verteidigen. Augsburg hatte jedoch nur wenig Probleme, die allein im zweiten Abschnitt sechs Minuten Unterzahl ohne Gegentreffer zu überstehen, nachdem Berlin schon früh im Spiel 73 Sekunden lang sogar mit zwei Mann mehr agieren konnte – nach jener Szene, die zu Buschs Ausfall geführt hatte.

Kurz nachdem dem gebürtigen Berliner Henry Haase das 1:3 gelungen war (44.) leistete sich Barry Tallackson eine Undiszipliniertheit, die acht Sekunden nach Ablauf seiner Strafe doch noch zum vierten Gegentor für Vehanen und zugleich dem Endstand durch Lamb führte (50.). Ihr erstes Heimspiel bestreiten die Eisbären am morgigen Sonntag um 14.30 Uhr gegen die Straubing Tigers. Die hatten im Übrigen eine mäßige Vorbereitung.

0 Kommentare

Neuester Kommentar