Sport : Erstklässler weiter

Schalke, Rostock und Freiburg siegen im DFB-Pokal

-

Eintr. Frankfurt – Schalke 04 0:2 (0:1)

Hätte Jupp Heynckes, bis vor einigen Wochen noch Trainer bei Schalke 04, es gewagt, Torjäger Ailton auf die Bank zu setzen, hätte es wohl Streit gegeben. Sein Nachfolger Ralf Rangnick kann sich derzeit alles erlauben. Nach sechs Bundesligasiegen in Serie gewann Schalke 04 auch im DFBPokal 2:0 beim Zweitligisten Eintracht Frankfurt. Für Ailton brachte Rangnick Gustavo Varela, der hinter den beiden Spitzen Ebbe Sand und Gerald Asamoah ebenfalls offensiv ausgerichtet war. Ein Eigentor von Frankfurts Abwehrspieler Markus Husterer in der 32. Minute brachte die Gäste in Führung. Der eingewechselte Mike Hanke traf vor 37 000 Zuschauern im ausverkauften Waldstadion zur Entscheidung. Der Bundesliga-Zweite aus Gelsenkirchen suchte von Anfang an den direkten Weg zum Tor und hatte schon zu Beginn zahlreiche erste Chancen. In der 18. Minute hätte Schalke dann in Führung gehen können, doch Frankfurts Torhüter Markus Pröll konnte einen Elfmeter von Lincoln abwehren.

* * *

Ahlen – Hansa Rostock 2:3 (2:2, 1:1) n.V.

In der Bundesliga hatte es für Fans von Hansa Rostock zuletzt nur wenige gute Nachrichten gegeben. Mit nur acht Punkten aus zwölf Spielen steht Hansa am Tabellenende, zuletzt gab es ein 0:4 in Stuttgart. Gestern durften die Rostocker wenigstens im DFB-Pokal jubeln – mit viel Mühe gewann die Mannschaft bei LR Ahlen 3:2 nach Verlängerung. Das Spiel hatte für Rostock gleich mit einem neuen Tiefpunkt begonnen. Schon nach acht Spielminuten hieß es 0:1: Andrei ließ Mathias Schober im Hansa-Tor bei einem Freistoß aus 18 Metern keine Chance. Noch in der ersten Halbzeit kam Hansa durch René Rydlewicz zum Ausgleich. Rostock spielte sich danach weitere Chancen heraus. Doch erst in der 84. Minute schien das Spiel entschieden: Rade Prica nach Flanke von Magnus Arvidsson brachte Rostock in Führung. Doch nur drei Minuten später erzwang der eingewechselte Bella die Verlängerung. Der Siegtreffer von Arvidsson ließ die Rostocker schließlich aber doch noch jubeln.

* * *

Paderborn – Freiburg 3:6 (2:2, 1:1, 0:1) n.E.

Auch in Paderborn stand ein Bundesligist kurz vor dem Ausscheiden. Erst im Elfmeterschießen rettete Torwart Richard Golz Freiburg mit zwei gehaltenen Bällen das Weiterkommen. Nach dem Freiburger Führungstor von Levan Zkitischwili per Elfmeter glich Alexander Löbe kurz vor Schluss aus. So erlebten die 9122 Zuschauer in Paderborn – wegen des frühen Anpfiffs um 14 Uhr kamen hauptsächlich Schüler – eine spannende Verlängerung. Dabei ging der Außenseiter durch ein Tor von Daniel Cartus 2:1 in Führung, doch Freiburgs Yuossef Wasef Mohammad glich zum 2:2 aus. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar