Sport : „Es klappte einfach alles“

Van Almsick, Hannawald und die Fußball-Nationalmannschaft Sportler des Jahres 2002

-

BadenBaden (Tsp). Das Kurhaus von Baden-Baden war einmal mehr der mondäne Ort für die Proklamation der Sportler des Jahres 2002 in Deutschland. Vor 800 geladenen Gästen und einem Millionenpublikum an den Fernsehschirmen wurden bei der seit 1947 bereits zum 56. Mal veranstalteten Wahl der deutschen Sportjournalisten Franziska van Almsick, Sven Hannawald und die Spieler der deutschen Fußball-Nationalmannschaft geehrt.

Die fünfmalige Schwimm-Europameisterin van Almsick setzte sich klar vor Eisschnellläuferin Claudia Pechstein und Biathletin Kati Wilhelm durch und wurde bereits zum dritten Mal nach 1993 und 1995 zur Nummer eins gewählt. Bei den Männern lag Hannawald, der Olympiasieger und Gewinner der Vierschanzentournee, vor Basketballer Dirk Nowitzki und dem fünfmaligen Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher. Bei den Mannschaften siegte der Fußball-Vizeweltmeister vor der Basketball-Nationalmannschaft und den Skispringern, die bei den Olympischen Spielen in Salt Lake City Mannschafts-Gold gewonnen hatten.

Mit 14 Jahren war Franziska van Almsick 1992 schon Olympiazweite. Vier Jahre später in Atlanta auch. Sie ist Welt- und Europameisterin. Aber der Olympiasieg bleibt ihr großes Ziel. „Natürlich träume ich immer noch von einer Goldmedaille, und ich werde auch alles dafür tun, um sie zu bekommen“, sagte sie. „Aber mein Leben hängt nicht mehr dran.“

Sven Hannawald verdiente sich die Auszeichnung mit einem Siegeszug bei der Vierschanzentournee. Dem Skiflug-Weltmeister gelang dabei als Erstem in der 50-jährigen Tournee-Geschichte, alle vier Konkurrenzen zu gewinnen. „Ich konnte machen, was ich wollte - es klappte einfach alles“, erinnerte sich Hannawald. „Ich habe mir oft die Videos jener Sprünge angeschaut. Diesen Erfolg kann mir niemand mehr nehmen.“

Die deutsche Fußball-Nationalelf belegte nach 1966, 1970, 1974, 1980, 1990 und 1996 bereits zum siebenten Mal den ersten Rang, die Mannschaft von Teamchef Rudi Völler und Bundestrainer Michael Skibbe folgte dem deutschen Rekordmeister Bayern München. Aber erst zum dritten Mal nach 1966 und 1970 wurde eine DFB-Auswahl ausgezeichnet. „Nun haben wir für die WM 2006 in Deutschland ein ganz großes Ziel“, sagte Rudi Völler, bevor in Baden-Baden eine rauschende Ballnacht die Sportlerehrungen abrundete.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben