Eurocup : Alba gewinnt 86:65 in Bonn

In ihrem ersten Duell auf internationaler Ebene schlägt Alba Berlin die Baskets Bonn. Überragender Spieler bei Alba war David Logan mit sechs erfolgreichen Dreipunktewürfen.

Albas David Logan (Nr. 5) verwandelte sechs Dreipunktewürfe.
Albas David Logan (Nr. 5) verwandelte sechs Dreipunktewürfe.Foto: Imago

So ein bisschen Abwechslung kann eine langjährige Beziehung schon beleben. Bis zum Dienstagabend waren die Baskets Bonn und Alba Berlin bereits 60 Mal in Bundesliga und Pokal aufeinander getroffen, am Dienstagabend durften sie ihr nationale Dauer-Rivalität endlich auch einmal international ausleben.

Allerdings konnten nur die Berliner von diesem Tapetenwechsel profitieren. Zum Auftakt der Vorrunde im Basketball-Eurocup trumpfte Alba in Bonn mit einem spektakulären 86:65 (50:28)-Auswärtssieg auf. Einen besseren Start in die Gruppe D des zweitwichtigsten Europapokals hätten sich die Berliner kaum wünschen können. Um die nächste Runde zu erreichen, muss Alba mindestens Platz drei von sechs Teams erreichen.

Alba dominierte die mit starken Leistungen in die Bundesliga-Saison gestarteten Bonner von Beginn an und in jeder Hinsicht. Fast jeder Wurf der Gäste fand sein Ziel, egal von welcher Position und von welchem Spieler. Auf der anderen Seite ließ das Team von Trainer Sasa Obradovic Bonns Spielmacher und Schaltzentrale Jared Jordan überhaupt nicht zur Entfaltung kommen.

Nach dem ersten Viertel lag Alba 25:15 vorn, im zweiten Abschnitt wuchs die Führung der Berliner kontinuierlich und schnell weiter. Als der überragende David Logan mit der Halbzeitsirene seinen vierten von insgesamt sechs erfolgreichen Dreipunktewürfen zum 50:28 verwandelte, war das Spiel bereits entschieden.

Am Ende war Logan mit 20 Punkten Topscorer in einem Berliner Team, das durch Ausgeglichenheit, starkes Zusammenspiel und insgesamt 23 Assists zu gefallen wusste – und durch eine sensationelle Dreierquote von 70 Prozent. Als Akeem Vargas (13 Punkte) kurz vor Ende des dritten Viertels die Führung mit zwei verwandelten Freiwürfen erstmals auf 30 Zähler erhöhte, war das Publikum in Bonn endgültig bedient.

Dass Alba danach einen Gang zurückschaltete und die Gastgeber das Schlussviertel wenigstens ein bisschen freundlicher gestalten konnte, dürfte keinen Bonner Fan mehr getröstet haben. (Tsp)

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben