Eurocup : Alba schlägt Badalona

Wiedersiegen macht Freude: Die Mannschaft von Trainer Luka Pavicevic bezwingt Spaniens Topteam Joventut Badalona in einem packenden Spiel mit 72:68.

von
Alba Berlin - DKV Joventut Badalona
Gut gezielt. Blagota Sekulic gewann mit Alba gegen Joventut Badalona. -Foto: ddp

Immanuel McElroy klebte an seinem Gegenspieler Clay Tucker wie ein glatzköpfiger, stark schwitzender, großflächig tätowierter Schatten. Gerade hatte Tucker seinen Klub Joventut Badalona mit einem akrobatischen Korbleger auf 66:68 herangebracht, Alba Berlin musste kurz vor Spielende um den fast schon sicher geglaubten Sieg zittern. Doch weder McElroy noch seine Mitspieler wollten sich in der Schlussphase noch um den Lohn ihrer zuvor mehr als solide geleisteten Arbeit bringen lassen. Die Berliner ließen nur noch zwei Punkte der Gäste zu, Alba gewann ein packendes Spiel am Ende 72:68 (33:29) und blieb damit auch im sechsten Europapokal-Heimspiel der Saison ungeschlagen. Im zweiten Spiel der Eurocup-Gruppe I verlor Aris Saloniki gestern überraschend 71:72 gegen Le Mans Sarthe. Die Berliner, die zum Auftakt der Zwischenrunde 68:63 in Frankreich gewonnen hatten, führen die Tabelle nach zwei von sechs Spielen als einziger ungeschlagener Klub an. "Ich denke, wir haben heute ein wirklich exzellentes Spiel gesehen“, sagte ein sichtlich stolzer Alba-Trainer Luka Pavicevic.

Gegen den Sechsten der spanischen Liga ACB entwickelte sich vor 9.332 Zuschauern von Beginn an das enge Spiel zweier Teams, die die Spielweise ihres Gegners sehr gut kennen. Schon in den vergangenen beiden Spielzeiten waren Alba und Joventut im Europapokal aufeinander getroffen, in der Saison 2007/08 gewannen die Katalanen im Uleb-Cup beide Spiele, vor einem Jahr waren die Berliner in zwei Partien der Europaliga-Vorrunde erfolgreich. Seitdem haben Supertalent Ricky Rubio, Spielmacher Demond Mallet und der deutsche Nationalspieler Jan Jagla Badalona zwar verlassen, besonders der US-Amerikaner Tucker, der zweitbeste Scorer der ACB, hat die Abgänge aber zumindest teilweise vergessen lassen.

Doch gegen die unerbittliche Bewachung durch seine Landsleute Julius Jenkins, Derrick Byars und McElroy gelang dem 29-Jährigen zunächst gar nichts, Alba setzte sich im ersten Viertel mit einer 10:0-Serie auf 18:10 ab. Der türkische Center Cemal Nalga war bis dahin schon zu seinem ersten Kurzeinsatz in der Arena am Ostbahnhof gekommen, Albas zweiter Neuzugang Lucca Staiger hingegen verbrachte seinen ersten Abend als Alba-Spieler komplett auf der Bank. Bis zur Halbzeitpause war Badalona wieder auf 29:33 herangekommen, der nun endlich warm gewordene Tucker hatte dabei die letzten fünf Punkte seines Teams erzielt.

Tucker war es auch, der die zweite Hälfte mit einem Dreipunktewurf eröffnete. Danach gelang es den Berlinern mehrmals hintereinander, Blagota Sekulic geschickt frei zu spielen. Der Montenegriner erzielte acht Punkte in Folge – am Ende war er mit 19 Zählern bester Berliner Werfer. Fünf Minuten vor Spielende war die Führung der Berliner auf neun Punkte gewachsen – doch die Spanier bewiesen, dass sie zu Recht seit Jahrzehnten zu den Topteams Europas zählen. Joventut kämpfte sich zurück ins Spiel, Tucker zeigte mit mehreren spektakulären Körben seine individuelle Klasse. Aber mit einer nochmals gesteigerten Energie in der Verteidigung und der ohrenbetäubenden Unterstützung des Berliner Publikums brachte Alba den Sieg ins Ziel. "Ich denke, wir liefern unseren Fans in dieser Halle eines der besten Basketball-Events in Europa“, sagte Pavicevic. "Egal ob in der Europaliga oder im Eurocup.“

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben