Euroleague : Alba kassiert Niederlage in Tel Aviv - nun wartet Bamberg

Das hatten sich die Basketballer von Alba Berlin anders vorgestellt. In der Euroleague verloren sie in Tel Aviv gegen den israelischen Meister Maccabi. Dennoch sind die Hauptstädter eine Runde weiter.

Albas Dashaun Wood (links) und Tel Avivs Shawn James (rechts). Foto: AFP
Albas Dashaun Wood (links) und Tel Avivs Shawn James (rechts).Foto: AFP

Alba Berlins Basketballer hatten sich in der Euroleague in dieser Saison bislang mehr als achtbar geschlagen und bereits vor dem letzten Gruppenspiel die Runde der besten 16 Klubs Europas erreicht. Dementsprechend wollten die Berliner die Vorrunde auch nicht mit einer heftigen Klatsche beenden. Bei Maccabi Tel Aviv lag Alba am Donnerstagabend bereits früh mit mehr als 20 Punkten zurück, nahm den Kampf dann aber doch noch auf und kam wieder auf zehn Punkte heran. Am Ende stand zwar eine 62:78 (24:48)-Niederlage, ihr Gesicht hatte die Mannschaft von Trainer Sasa Obradovic aber gewahrt. Die Berliner schließen die Vorrunde auf dem vierten Tabellenplatz der Gruppe B ab, Maccabi ist Gruppensieger.
Bester Berliner war Deon Thompson mit 16 Punkten und zehn Rebounds. In der zweiten Hälfte verzichtete Obradovic zwar auf den leicht angeschlagenen Dashaun Wood, dafür musste Heiko Schaffartzik umso länger auf dem Feld stehen. Obradovic setzte jedoch keine Nachwuchsspieler ein, um seine Leistungsträger für das Bundesliga-Spitzenspiel gegen Bamberg am Sonntag zu schonen.
Mit den Bambergern werden es die Berliner auch im Top 16 der Euroleague zu tun bekommen: Die Franken erreichten durch einen 92:90-Heimsieg nach Verlängerung gegen Partizan Belgrad als Vierter der Gruppe D ebenfalls die Zwischenrunde, damit haben erstmals zwei deutsche Vereine die erste Runde der Euroleague überstanden. Alba und Bamberg treten mit sechs weiteren Mannschaften in der Gruppe E an, kurz nach Weihnachten startet die Zwischenrunde, die mit Hin- und Rückspielen auf 14 Spieltage kommt. Als weitere Gegner der beiden deutschen Teams stehen Real Madrid, ZSKA Moskau, Panathinaikos Athen, Anadolu Efes Istanbul sowie Albas Vorrunden-Kontrahent Malaga fest. Der achte Teilnehmer der Gruppe entscheidet sich erst am Freitagabend, Zalgiris Kaunas und Olympiakos Piräus kämpfen noch um den ersten Platz in der Vorrundengruppe C. (Tsp)

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben