Europa League : Borussia Dortmund, FC Schalke 04 und die Griechen

Europa League: Borussia Dortmund schont in Saloniki fünf Stammspieler, der FC Augsburg sucht Ablenkung vom Alltag.

Zurück in Blau. Kapitän Benedikt Höwedes soll nach überstandener Fußverletzung sein Comeback für Schalke 04 gegen Tripolis feiern.
Zurück in Blau. Kapitän Benedikt Höwedes soll nach überstandener Fußverletzung sein Comeback für Schalke 04 gegen Tripolis feiern.Foto: dpa/Gentsch

Gleich zwei deutsch-griechische Duelle gibt es am zweiten Spieltag der Europa League. Während Borussia Dortmund und Schalke 04 mit viel Selbstvertrauen in ihre Spiele gehen, sehnt sich der FC Augsburg gegen den serbischen Klub Partizan Belgrad nach etwas Ablenkung vom zuletzt tristen Bundesliga-Alltag.

FC SCHALKE – TRIPOLIS

Der beste Bundesligastart seit 44 Jahren gibt dem FC Schalke 04 viel Selbstvertrauen für die Europa League. Nach fünf Siegen in Serie und vier Spielen ohne Gegentor kündigte Mittelfeldspieler Leon Goretzka vor dem Heimspiel am Donnerstag (19.00 Uhr, Sky) gegen Asteras Tripolis an: „Wir werden den Teufel tun und jetzt damit aufhören.“ Nach der Verletzung von Marco Höger (Kreuzband-Teilriss) steht Kapitän Benedikt Höwedes vor seinem Startelf-Comeback. Über drei Monate hatte der Weltmeister wegen einer Sprunggelenk-Verletzung pausieren müssen und kam zuletzt lediglich zu Kurzeinsätzen. Gegen den griechischen Klub Tripolis könnte der Abwehrchef von Beginn an in der Viererkette stehen. Für Höwedes würde Roman Neustädter wieder in das Mittelfeld vorrücken. Als sicher gilt, dass Klaas-Jan Huntelaar in der Startformation steht. Der Niederländer wurde zuletzt beim Hamburger SV (1:0) geschont.

FC AUGSBURG – BELGRAD

Der ernüchternde Bundesliga-Alltag drückt beim FC Augsburg vor der Europa-League-Heimpremiere mächtig auf die Stimmung. Platz 16, nur ein Sieg – ihren schwachen Saisonstart können die Schwaben auch vor dem Spiel gegen den serbischen Meister Partizan Belgrad am Donnerstag (19 Uhr) nicht ausblenden. „Wir müssen abgeklärter sein“, forderte Kapitän Paul Verhaegh in der Hoffnung, auf internationaler Ebene neues Selbstvertrauen für die Liga zu holen. Manager Stefan Reuter stellte allen Enttäuschungen zum Trotz fest: „Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie in einer guten Verfassung ist und den Rhythmus durchaus gehen kann.“

Und dennoch hat der FCA die Lockerheit der Vorsaison zurzeit verloren. Die Sommer-Transfers erwiesen sich bisher nicht als die erhofften Verstärkungen, die Spekulationen um einen Wechsel von Trainer Markus Weinzierl zu Borussia Mönchengladbach sorgen im Umfeld zusätzlich für Unruhe.

PAOK SALONIKI – DORTMUND

Vor dem Bundesliga-Spiel beim Deutschen Meister Bayern München lässt Thomas Tuchel ordentlich rotieren. Der Trainer von Borussia Dortmund verordnete fünf Fußballern für das Spiel in der Europa League bei PAOK Saloniki am Donnerstag (21.05 Uhr, live bei Sport1) Entspannung auf dem heimischen Sofa.

Nach dem bisher dichten Programm mit insgesamt 13 Pflichtspielen innerhalb von acht Wochen nahm Tuchel Weltmeister Mats Hummels, Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang, Ilkay Gündogan, Shinji Kagawa und Abwehrspezialist Sokratis erst gar nicht mit auf die Reise. Schonung steht für die so wichtigen Spieler ganz oben, zumal die Dortmunder im Stadion Toumba möglicherweise ein Duell in aufgeheizter Atmosphäre erwartet.

Vor allem der Sicherheit der BVB-Fans wird höchste Priorität eingeräumt. „Wir haben im Vorfeld mit den örtlichen Vertretern alles besprochen und den Fans Hinweise gegeben. Ich hoffe, dass alles ruhig bleibt“, sagte Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke vor dem Abflug des Teams am Mittwochmittag. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar