Europa League I : Leverkusen eiskalt: Klarer Sieg in Charkow

Selbst von Temperaturen um minus 15 Grad lässt sich Bayer Leverkusen in der der Ukraine nicht beeindrucken: Bei Metalist Charkow siegt die Mannschaft von Jupp Heynckes 4:0 und kann damit fürs Achtelfinale planen.

Erin Derdiyok im Zweikampf mit Charkows Fininho. Leverkusens Stürmer brachte sein Team mit seinem Tor zum 1:0 früh auf die Siegerstraße.
Erin Derdiyok im Zweikampf mit Charkows Fininho. Leverkusens Stürmer brachte sein Team mit seinem Tor zum 1:0 früh auf die...Foto: Reuters

Imponierendes Schaulaufen auf gefrorenem Boden: Beim Kältegipfel in der Europa League hat sich Bayer Leverkusen durch einen 4:0 (1:0)-Erfolg bei Metalist Charkow eine perfekte Ausgangsposition für das Erreichen des Achtelfinals verschafft. Bei Temperaturen von etwa minus 15 Grad in der ukrainischen EM-Stadt von 2012 sorgten Eren Derdiyok (23. Minute), Gonzalo Castro (72.) und Sidney Sam mit einem späten Doppelschlag (90./90.+2) für die Tore des seit zehn Europacup-Partien ungeschlagenen Fußball-Bundesligisten.

Ohne den verletzten Michael Ballack reichte Bayer eine solide Leistung für den ungefährdeten und hochverdienten Sieg gegen den Tabellendritten der ukrainischen Liga. Im Rückspiel am kommenden Donnerstag kann das Team von Trainer Jupp Heynckes bei angenehmerem
Klima in der BayArena den Einzug ins Achtelfinale perfekt machen.

Wegen der extremen Temperaturen war die Partie um vier Stunden vorverlegt worden, um den für die Nachtstunden vorhergesagten minus 26 Grad zu entgehen. Obwohl es auch am späten Nachmittag noch mit minus 15 Grad recht ungemütlich war im EM-Stadion von Charkow, gingen die Bayer-Profis hochmotiviert und ohne Gänsehaut zu Werke. Einige Leverkusener trugen schwarze Rollkragenshirts unter ihren Trikots; der anfangs nahezu beschäftigungslose Torwart René Adler hatte sich für eine eng anliegende lange Unterhose entschieden.

Nachdem die Gäste zehn Minuten lang noch etwas Mühe hatten, sich auf die Bodenverhältnisse einzustellen und Cristaldo (4.) und Taison (8.) sich erstmals Richtung Bayer-Tor orientierten, wurde es den auf der Bank fröstelnden Bayer-Betreuern um Trainer Jupp Heynckes und den prominenten Reservisten Sami Hyypiä, Simon Rolfes oder Stefan Kießling nach 23 Minuten warm ums Herz. Nach einer feinen Kombination über Renato Augusto und Hanno Balitsch verwertete Derdiyok Balitschs Hereingabe gekonnt per Direktabnahme zum verdienten Führungstreffer.

Das Tor gab dem Ensemble um Aushilfskapitän Manuel Friedrich, der als einziger ein Kurzarm-Trikot gewählt hatte, die nötige Sicherheit. Bei weiteren Chancen durch Friedrich per Kopf (32.) und Augusto aus der Distanz (42.) fehlte allerdings die Präzision im Abschluss. Glück hatte der Bundesligist bei einem Schuss aus spitzem Winkel von Charkows Bestem, dem Brasilianer Taison. Der Angreifer, einer von sechs Südamerikanern in der Startelf der Ukrainer, setzte sich gegen Arturo Vidal durch, sein Ball landete aber nur am Pfosten (35.).

"Wir werden ein gutes Ergebnis mitbringen", hatte Heynckes trotz aller zu erwartenden Widrigkeiten prophezeit - und behielt Recht. Auch weil Sergej Waljajew freistehend am Bayer-Tor vorbeizielte (61.) und der für Balitsch eingewechselte Castro nach Doppelpass über
Derdiyok und Augusto aus kurzer Distanz zum 0:2 vollendete. Derdiyok (77.) und der für Augusto ins Spiel gekommene Rolfes (85.) hätten das Ergebnis in die Höhe schrauben können - schoben aber am Tor vorbei. Die Schlusspunkte setzte Sam per spätem Doppelschlag. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar