Europa League : Uefa ermittelt wegen Putin-T-Shirt

Dmitri Tarassow trug bei einem Europa-League-Spiel ein Putin-T-Shirt. Dem Spieler von Lokomotive Moskau droht nun eine Strafe durch die Uefa.

Tarassow mit dem Putin-T-Shirt.
Tarassow mit dem Putin-T-Shirt.Foto: REUTERS

Die Uefa ermittelt gegen Russlands Nationalspieler Dmitri Tarassow wegen eines verbotenen patriotischen Putin-T-Shirts. Der Spieler von Lokomotive Moskau hatte nach dem 0:2 in der Europa League beim türkischen Tabellenführer Fenerbahce Istanbul am Dienstagabend ein T-Shirt mit dem Bild von Kremlchef Wladimir Putin und dem Aufdruck „Der höflichste Präsident“ gezeigt. Der Spruch bezieht sich auf die russische Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim im März 2014 und bezeichnet die russischen Soldaten als höfliche Menschen.

Nach Sicht der Uefa verstößt dieses „ungebührliche Verhalten“ gegen Wettbewerbsregeln, wie der Verband am Mittwoch mitteilte. Politische und religiöse Botschaften sind bei internationalen Spielen verboten. Der Kontroll- und Disziplinarausschuss werde sich mit dem Fall am 17. März beschäftigen.

Auch vom russischen Fußballverband (RFS) kam Kritik an der Aktion. „Tarassow sollte Patriotismus auf dem Spielfeld zeigen, nicht auf dem Unterhemd. Ein 3:0 im Rückspiel wäre die höchste Erscheinungsform von Patriotismus“, meinte das RFS-Exekutivkomitee-Mitglied Igor Lebedew.

Tarassows Klub hat einen Kommentar zu der Aktion abgelehnt. Der Klub werde vorerst nicht reagieren, sagte Sprecher Andrej Bodrow am Mittwoch der Agentur Interfax zufolge.

Der 28-jährige Tarassow hatte das Shirt mit den Worten kommentiert: „Das ist mein Präsident. Ich schätze ihn und möchte zeigen, dass ich ihn unterstütze. Auf dem Shirt steht alles, was ich sagen wollte.“(dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben