Sport : Europa-Tour: Kaymer vor erstem Sieg

Vor der Schlussrunde in Abu Dhabi klar in Führung

Berlin - Mit den allerbesten Aussichten auf den ersten Sieg auf der Europa-Tour der Golfprofis geht Martin Kaymer heute in die vierte Runde der Abu Dhabi Championship in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Der 23-jährige „Rookie of the year“ der vergangenen Saison könnte damit bereits bei seinem ersten Turnier in diesem Jahr das erreichen, was seit Jahren kein deutscher Golfer mehr geschafft hat. Nicht nur, dass der in Mettmann beheimatete Kaymer im Falle des großen Erfolges von den 1,3 Millionen Euro, mit denen das Turnier in Abu Dhabi insgesamt dotiert ist, 225,421 Euro kassieren würde, auch die Spielberechtigung für die europäische Tour der Golfprofis wäre ihm damit für die kommenden Jahre sicher.

Martin Kaymer, der nach den ersten drei Runden auf dem Par-72-Kurs mit 17 Schlägen unter dem Platzstandard brillierte, liegt vor den abschließenden 18 Löchern bereits sechs Schläge vor dem Engländer Anthony Wall sowie sieben beziehungsweise acht vor den zu den Stars der internationalen Szene zählenden Henrik Stenson aus Schweden sowie Lee Westwood aus England. In den bisherigen Runden mit 66, 65 und 68 Schlägen trumpfte er mit einem Eagle und 17 Birdies auf, denen nur zwei Boogies, also Schläge über dem Standard der jeweiligen Bahn, gegenüber stehen.

In der Weltrangliste hatte Martin Kaymer bereits vor seinem Saisonstart das bisherige Aushängeschild des deutschen Golfsports, den Anhausener Bernhard Langer, als besten Deutschen abgelöst. Während der 50 Jahre alte Langer nunmehr verstärkt auf der US-Senior-Tour spielt, steht Kaymer erst noch am Beginn einer möglicherweise großen Karriere. Seit November 2005 hat er den Status eines Profis, und innerhalb nur einer Saison schaffte er dann den Sprung von der drittklassigen EPD-Tour über die zweitklassige Challenge-Tour zur Europatour. Auf dem Weg dahin schaffte er kurz nach seinem Einstieg als Profi eine 59er-Runde, was bisher nur ganz wenigen Golfern auf der Welt geglückt war. Er liegt damit nur einen Schlag hinter dem Weltrekord des Japaner Shigeki Maruyama, der seit der US Open Qualifikation 2000 bei 58 Schlägen steht. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben