Europapokal : Alba Berlin als Gruppensieger in nächster Eurocup-Runde

Der achtmalige deutsche Meister Alba Berlin und die Artland Dragons Quakenbrück haben im Basketball-Europapokal die Zwischenrunde erreicht. Alba setzte sich knapp bei Teramo Basket durch.

Die Berliner gewannen am Dienstagabend im Eurocup beim italienischen Vertreter Teramo Basket mit 66:65, das Team aus Quakenbrück setzte sich in der Eurochallenge in Estland bei Tartu Rock mit 81:76 durch. Mit Siegen festigten auch die Brose Baskets Bamberg und die MEG Göttingen ihre guten Aussichten, in die Runde der letzten 16 einzuziehen. Die fünfte Niederlage im fünften Spiel gab es hingegen für die Telekom Baskets Bonn.

In einer bis zum Schluss dramatischen Partie avancierte bei Alba Julius Jenkins zum Matchwinner. Der Amerikaner war mit 17 Punkten bester Werfer im Team von Trainer Luka Pavicevic, das den vierten Sieg im fünften Spiel feierte. Die beiden entscheidenden beiden Zähler erzielte Blagota Sekulic kurz vor dem Ende. Die letzte Partie der Berliner am kommenden Dienstag gegen Azovmash Mariupol (Ukraine) ist damit bedeutungslos.

Die Artland Dragons taten sich beim estischen Vertreter Tartu Rock zwar bis zum Schluss schwer, schafften aber am Ende dennoch auch in ihrem dritten Europapokal-Jahr den Sprung in die nächste Runde. "Ich habe heute nicht mit einer Glanzleistung gerechnet, da wir heftige Reisestrapazen hatten und es nach drei Bundesliga-Niederlagen in Folge nicht einfach ist", sagte Artland-Coach Thorsten Leibenath. Bester Werfer bei den Niedersachsen war Folarin Campbell mit 22 Punkten.

Vor dem Einzug in die Runde der letzten 16 im Eurocup stehen auch die Brose Baskets Bamberg. Die Franken gewannen in heimischer Halle gegen den lettischen Meister BK Ventspils leicht und locker mit 100:51 (53:22) und feierten damit den vierten Sieg im fünften Spiel. Bester Werfer bei den Bambergern war Beckham Wyrick mit 16 Punkten, Nationalspieler Tibor Pleiß kam auf 15 Zähler. Die Entscheidung über das Weiterkommen fällt nun am letzten Spieltag im italienischen Biella.

Die bereits ausgeschiedenen Telekom Baskets Bonn zeigten beim spanischen Spitzenclub Joventut Badalona zwar eine starke Leistung, blieben am Ende aber auch im fünften Spiel sieglos. Sekunden vor Ende sorgte ein "Dreier" von Badalonas Kristaps Valters für die unglückliche 64:66-Pleite. Erfolgreichster Schütze beim deutschen Vizemeister war Bryce Taylor (19).

In der Eurochallenge hat hingegen auch die MEG Göttingen gute Aussichten auf das Weiterkommen. Die Niedersachsen siegten bei BCM Gravelines Dünkirchen in Frankreich mit 72:64 und haben nun ebenfalls vier Siege aus fünf Partien auf ihrem Konto. Ein Erfolg im Heimspiel gegen KK Buducnost am kommenden Dienstag würde dem Team von Trainer John Patrick, in dem Chris Oliver (18) wieder einmal bester Werfer war, den Einzug in die Zwischenrunde bescheren. (smz/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben