Europapokal ohne deutsche Teams : Dann spielt mal schön!

Internationale Spanische Meisterschaften im Fußball ohne deutsche Klubs: Ist entschuldbar, dass die Bundesliga diesmal im Halbfinale der europäischen Wettbewerbe zuschaut. Ein Kommentar.

von
Das war knapp. Schalkes Daniel Caligiuri liegt nach dem Spiel enttäuscht auf dem Rasen.
Das war knapp. Schalkes Daniel Caligiuri liegt nach dem Spiel enttäuscht auf dem Rasen.Foto: Guido Kirchner/dpa

Sehen wir es doch positiv: Erstmals seit zwölf Jahren können sich die Anhänger des deutschen Klubfußballs entspannt zurücklehnen, wenn es im Europapokal heiß wird. Sollen sich doch die Anderen im Halbfinale der Champions League und der – wie hieß das Ding noch mal? – Europa League um die Finalplätze prügeln. Wir schauen ab jetzt Bundesligafinale und DFB-Pokal. Und dem deutschen Klubfußball geht es gut, auch wenn er ausnahmsweise mal im Europapokal-Halbfinale nicht zu ersten Garde zählt, wie zuletzt 2005.

2005, das ist eine Fußballergeneration her und langt also nicht, um irgendwelche Kontinuitätstheorien oder gar Entwicklungen zu prognostizieren. Alles konnte passieren, was passiert ist: Bayern darf gegen Real Madrid ausscheiden, weil Madrid größer ist als München. Ohne wenn und aber. AS Monaco ist in Frankreich Tabellenführer und eine der besten Mannschaften Europas, während Borusssa Dortmund personell umbricht und natürlich nach dem Anschlag unter erschwerten Bedingungen im Viertelfinale der Champions League antrat. Und auch Schalke war es erlaubt, gegen Ajax Amsterdam ähnlich heroisch auszuscheiden, wie die Bayern in Madrid. Unterschied war nur, dass Gelsenkirchen mit Tränen und nicht mit Gezeter (über den Schiedsrichter) abtrat.

Also, Champions League und Europa League, dann spielt mal schön eure spanischen Meisterschaften mit den Gästen aus Frankreich, Italien, England und – den Niederlanden aus. Wenigstens da dürfen die mal mitspielen. Ach ja: Trotz des schlechtesten Abschneidens in der Fünf-Jahres-Wertung des europäischen Fußballverbands Uefa seit fünf Jahren ist die Bundesliga immer noch Zweiter in dieser Wertung – vor England und Italien. Ab 2018/2019 werden ohnehin die vier stärksten Ligen des Uefa-Tableaus je vier Teams für die Gruppenphase stellen. Es ist also nichts passiert. Nächstes Jahr greift die Bundesliga wieder an. Mit Bayern, Leipzig und Hoffenheim.

» Mehr lesen? Jetzt gratis Tagesspiegel testen!

Autor

2 Kommentare

Neuester Kommentar