Europapokal-Reform : Platini will doppelt so große Champions League

Weg mit der Europa League, dafür mehr Mannschaften in die Champions League – so lautet ein Vorschlag des Uefa-Präsidenten Michel Platini. Aus der Bundesliga kommt Widerspruch.

von
Ab auf den Dachboden mit der alten Karaffe. Uefa-Chef Michel Platini will den Uefa-Cup einmotten.
Ab auf den Dachboden mit der alten Karaffe. Uefa-Chef Michel Platini will den Uefa-Cup einmotten.Foto: dpa

Michel Platini überlegt, die Europa League zugunsten einer größeren Champions League aufzulösen. Dies sagte der Uefa-Präsident nun in einem Interview mit der französischen Tageszeitung „Ouest-France“. Platini erwägt demnach, 64 statt 32 Mannschaften in der Gruppenphase der höchsten Spielklasse zuzulassen. Gleichzeitig schließt er die Abschaffung der Europa League nicht aus.

Platini will ein grundlegendes Reformprogramm für die europäischen Ligen. Endgültige Entscheidungen sollen 2014 getroffen werden und ab 2015 in Kraft treten. Der Uefa-Chef hatte zuletzt mit seinem Vorschlag für eine europaweite EM für Diskussionen gesorgt.

Die Idee zu einer Super-Champions-League ist nicht neu. Der Präsident des FC Barcelona, Sandro Rosell, hatte bereits im September gefordert, die Zahl der Gruppenphasenteilnehmer zu verdoppeln. So sollten acht statt wie bisher vier spanische Mannschaften an der lukrativen Champions League teilnehmen können.

Aus der Bundesliga kam bereits eine Absage an das Konzept. „Wir sind keine Freunde davon, Qualität zulasten der Quantität zu verändern“, sagte Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge.

Autor

6 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben