Europaspiele : Hörmann unterstützt Athletenforderung

Vor den Europaspielen in Baku unterstützt DOSB-Präsident Alfons Hörmann den Athletensprecher Christian Schreiber in seiner Forderung nach Freilassung politischer Gefangener in Aserbaidschan.

„Das entspricht vom Grundsatz her voll unserer Denk- und Geisteshaltung“, sagte der Chef des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) der Deutschen Presse-Agentur. „Man muss eben gerade die Chance solcher Spiele nutzen, um auf die unbefriedigenden und - je nach Thema - inakzeptablen Situationen hinzuweisen“. Hörmann verwies auf „intensive Gespräche“ vor allem des DOSB-Vorstandsvorsitzenden Michael Vesper zu diesem Thema. „Ich denke all das, was verbesserungsnotwendig ist, wird sicher in Diskussionen um die Spiele unter dem Licht der Öffentlichkeit neu und kritisch zu bewerten sein“, betonte der DOSB-Präsident. „Insofern spricht Christian Schreiber uns durchaus aus der Seele.“

Der Sprecher der DOSB-Athletenkommission hatte in der „FAZ“ erklärt, dass diese Forderung in allen Ländern gelte, „in denen Menschen inhaftiert sind, die für die Einhaltung der Menschenrechte einstehen.“ Damit schloss er sich UN-Sonderbeobachter Michel Forst an. Dieser hatte die „unerbitterliche Verfolgung und Unterdrückung prominenter Menschenrechtsaktivisten in Aserbaidschan“ angeprangert. „Die aserbaidschanischen Aktivisten müssen frei sein und verdienen es, Teil der europäischen Feiern in Baku zu sein“, sagte der Franzose. Am Freitag werden die Europaspiele in der Hauptstadt Aserbaidschans eröffnet. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar