European Trophy : Eisbären auf Formsuche

Nach vier Spielen in der European Trophy haben die Eisbären nur vier Punkte auf ihrem Konto. Kein Vergleich zum Vorjahr - da qualifizierten sich die diesmal als Gastgeber gesetzten Berliner noch sportlich für das Finalturnier.

von
Inmitten der Systemumstellung. Der neue Eisbären-Trainer Jeff Tomlinson. Foto: dpa
Inmitten der Systemumstellung. Der neue Eisbären-Trainer Jeff Tomlinson.Foto: dpa

Die Exkursion nach Tschechien verlief von den reinen Ergebnissen frustrierend für die Eisbären. Am Sonnabend 0:2 in Pilsen, am Sonntag 1:2 nach Penaltyschießen in Brünn – knapp drei Wochen vor Saisonstart liegt noch einiges im Argen beim deutschen Eishockeymeister. Zumal Trainer Jeff Tomlinson versprochen hatte, dass sein Team in der European Trophy auch auf gute Ergebnisse aus sei. Schließlich solle keiner sagen im Dezember, dass seine Mannschaft beim Finalturnier nur dabei sei, weil sie als Gastgeber ohnehin dabei sei.

Darauf wird es aber nur herauslaufen. Nur bei Kärpät Oulo in Finnland konnten die Berliner zum Auftakt des Wettbewerbs gewinnen. Gegen das schwedische Spitzenteam Lulea Hockey (1:4) gab es genauso Niederlagen wir nun am Sonnabend und Sonntag in Tschechien, bei denen die Berliner allerdings personell geschwächt antreten mussten. Torwart Rob Zepp und Verteidiger Jens Baxmann fehlten aus familiären Gründen, Stürmer Mads Christensen verletzte sich am Freitag beim Spiel in Weißwasser, dass die Eisbären beim gastgebenden Zweitligisten 5:3 gewannen, am Auge und wird wohl für zwei Wochen ausfallen.

Dass Trainer Tomlinson nun zuletzt vor allem jungen Spielern eine Chance gab, mag ein Grund für die Niederlagen in Pilsen und Brünn sein. Aber wann soll er auch testen, wenn nicht jetzt? Zumal sich sein Team ja auch laut Aussage des neuen Cheftrainers inmitten einer „Systemumstellung“ befindet. Eisbären-Manager Peter John Lee sagt: „Wir können unter den Voraussetzungen mit einigen Spielern zufrieden sein, andere müssen sich noch steigern.“ Immerhin gelang Zugang Shawn Lalonde am Sonntag sein erster Treffer – ansonsten haben aber wohl er und der andere neue Berliner Verteidiger Casey Borer noch ein wenig Luft nach oben.

Am kommenden Wochenende haben die Berliner die Chance, sich bei zwei Heimspielen im Wellblechpalast in der European Trophy zu rehabilitieren. Am Freitag kommt das tschechische Team aus Hradec Králové, das im vergangenen Jahr noch in Budweis beheimatet war. Am Sonntag dann kommt Don Jackson mit RB Salzburg nach Berlin. Gegen beide Gegner konnten die Berliner vergangenes Jahr gewinnen – noch unter Don Jackson. Doch für das Spiel gegen ihren langjährigen Trainer braucht Tomlinson sein Personal sicher nicht extra zu motivieren.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben