• Ex-FC Bayern-München-Chef spendet live im Radio: Uli Hoeneß hat die Spendierhosen an
Update

Ex-FC Bayern-München-Chef spendet live im Radio : Uli Hoeneß hat die Spendierhosen an

Freigänger Uli Hoeneß hat 10.000 Euro live im Radio gespendet - an eine Stiftung, bei der er selbst im Kuratorium sitzt. Der ehemalige Präsident des FC Bayern München bekam auch einen Musikwunsch erfüllt.

von
Der ehemalige Präsident des Fußball-Bundesligisten FC Bayern München, Uli Hoeneß.
Der ehemalige Präsident des Fußball-Bundesligisten FC Bayern München, Uli Hoeneß.Foto: dpa

Ist Uli Hoeneß in Weihnachtsstimmung oder will er nur positive Schlagzeilen machen? Der frühere Manager des FC Bayern München hat anscheinend spontan in der Radiosendung "Guten Morgen Bayern" angerufen und 10.000 Euro gespendet. Die Moderatoren des Senders "Antenne Bayern" waren hörbar überrascht, als sich Hoeneß am Montagmorgen zum "Großen Antenne Bayern Spendentag" meldete. Und zwar aus dem Büro des Vereins. Der Entschluss sei ihm auf dem Weg vom "Freigängerhaus" zur Arbeit gekommen. "Meine Frau und ich haben vereinbart, dass wir uns nichts schenken, weil ich ja zu Hause sein darf", sagte der 63-Jährige rührselig. "Das ist Geschenk genug. Die Spende widme ich meiner geliebten Ehefrau Susi und meinen Kindern und dem Schwiegersohn und der Schwiegertochter, die es mir nur möglich gemacht haben, diese schwierige Zeit zu überstehen."

Dann verkündete Hoeneß den Spendenbetrag von 10.000 Euro und ließ damit die zuvor von Iris aus Bad Kreiburg gespendeten 25 Euro in Vergessenheit geraten. "Wow", sagt Co-Moderatorin Indra gleich zwei Mal. Moderator Wolfgang Leikermoser bedankt sich und fragt nach, ob das Geld denn auch nicht beim Gehalt von Neu-Trainer Carlo Ancelotti fehlen würde. "Da müssen wir uns beim FC Bayern München keine Sorgen machen", sagt der prominente Anrufer.

Ein Sprecher des Radios versicherte dem Tagesspiegel, die Aktion sei nicht abgesprochen gewesen - der Anruf habe alle Beteiligten sehr überrascht. Und dass, obwohl sich "Herr Hoeneß in der Vergangenheit immer wieder sehr großzügig gezeigt hatte", wie der Sprecher sagte. Geschäftsführerin Felicitas Hönes habe die Aktion bereits verifiziert.

Hoeneß war im März 2014 wegen Hinterziehung von 28,5 Millionen Euro Steuern zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Inzwischen ist er Freigänger und arbeitet tagsüber in der Jugendabteilung des deutschen Fußball-Rekordmeisters FC Bayern. Die Wochenenden kann er meist in seinem Haus am Tegernsee verbringen. Für 2016 wird die Aussetzung seiner Strafe auf Bewährung erwartet, Hoeneß wäre dann wieder ein freier Mann.

Die Spenden der Radiosendung kommen Menschen zugute, die unverschuldet in Not geraten sind. Dafür gibt es die "Antenne Bayern hilft" Stiftung - Hoeneß selbst sitzt im Kuratorium. Und natürlich wird ihm noch ein Musikwunsch erfüllt: "Hello" von Adele. Viele Kritiker unterstellen, Hoeneß betreibe "Krisen-PR" - er wolle sein mehr als nur angekratztes Image wieder aufbauen, Schäden an seiner Reputation ausmerzen. Deswegen habe er sich auch ein Lied gewünscht, dass in den letzten Wochen zu den beliebtesten Radiosongs zählte. Auch damit wolle er die Öffentlichkeit zurückgewinnen. Warum sonst spendet Hoeneß öffentlich in einer Radio-Show? - so die Kritik vieler Nutzer der sozialen Medien.


Autor

10 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben