Ex-Profi von Borussia Mönchengladbach : Steve Gohouri tot im Rhein gefunden

Seit Mitte Dezember wurde Steve Gohouri vermisst. Am Silvestertag wurde die Leiche des 34-Jährigen im Rhein gefunden.

Steve Gohouri im Trikot von Borussia Mönchengladbach. Die Leiche des 34-Jährigen wurde Silvester im Rhein gefunden.
Steve Gohouri im Trikot von Borussia Mönchengladbach. Die Leiche des 34-Jährigen wurde Silvester im Rhein gefunden.Foto: dpa

Der frühere Bundesliga-Fußballer Steve Gohouri ist tot. Die Polizei in Düsseldorf hat bestätigt, dass die Leiche des 34 Jahre alten früheren Spielers von Borussia Mönchengladbach am Silvestertag im Rhein bei Krefeld gefunden und eindeutig identifiziert wurde. Eine Obduktion ergab keine Hinweise auf Gewalteinwirkung. Laut Polizei war Gohouri am 12. Dezember in seinem Wohnort Düsseldorf als vermisst gemeldet worden. Weitere Informationen zur Todesursache machte die Polizei nicht.

„Das ist eine schreckliche Nachricht“, erklärte Max Eberl, der Manager von Borussia Mönchengladbach. „Ich habe Steve als lebensfrohen Menschen kennengelernt und werde ihn so in Erinnerung behalten. Unsere Gedanken und unser Mitgefühl sind nun bei seiner Familie.“

Gohouri hat zwischen 2007 und 2009 47 Pflichtspiele (davon 29 in der Bundesliga) für die Gladbacher bestritten. Der bullige Verteidiger erzielte zwei Tore und war wegen seines bedingungslosen Einsatzes bei den Fans der Gladbacher äußerst beliebt. Er gehörte dem Team an, das 2008 unter Trainer Jos Luhukay den Aufstieg in die Bundesliga schaffte. Von Gladbach wechselte er in die englische Premier League zu Wigan Athletic. Für die Nationalmannschaft der Elfenbeinküste kam Gohouri in 13 Länderspielen zum Einsatz. 2010 stand er zusammen mit Salomon Kalou (Hertha BSC) im Aufgebot für die Weltmeisterschaft in Südafrika, kam dort allerdings nicht zum Einsatz. Im Dezember hatte Gohouri noch für den TSV Steinbach in der Regionalliga Südwest gespielt. „Unsere Gedanken sind in diesen schweren Stunden bei seinen Angehörigen“, teilte der Verein mit. (dpa/Tsp)

1 Kommentar

Neuester Kommentar