Sport : Experiment vorerst missglückt

Der 43 Jahre alte Mark Warnecke schwimmt bei seinem Comeback hinterher.

Foto: dpa
Foto: dpaFoto: picture alliance / dpa

Eindhoven - Der frühere Schwimm- Weltmeister Mark Warnecke ist bei seinem Comeback-Versuch nach sechs Jahren Wettkampfpause im Vorlauf ausgeschieden. Beim Swimcup im niederländischen Eindhoven belegte der 43 Jahre alte Arzt in der Qualifikation über 50 Meter Brust in 29,51 Sekunden Rang 18 und konnte sich damit nicht für das Halbfinale qualifizieren. Vorlaufschnellster war am Samstagvormittag der Slowene Damir Dugonjic in 27,91 Sekunden. Hendrik Feldwehr schwamm sich mit 28,18 Sekunden in die nächste Runde.

Ebenfalls im Halbfinale steht Britta Steffen über 100 Meter Freistil. Mit 55,68 Sekunden belegte die Olympiasiegerin von 2008 über diese Distanz Rang vier. Favoritin auf den Sieg ist London-Olympiasiegerin Ranomi Kromowidjojo aus den Niederlanden, die in 54,53 Sekunden Vorlaufschnellste war. Das Finale über diese Strecke findet an diesem Sonntag statt.

Warnecke hatte sich seit Jahresbeginn bei Chef-Bundestrainer Henning Lambertz in Essen vorbereitet. „Er wird aber erst im Herbst in der Lage sein, wieder auf hohem Niveau zu schwimmen“, sagte Lambertz schon vor dem Meeting. Die deutsche Meisterschaft Ende April kommt für konkurrenzfähige Zeiten zu früh, einen WM-Start Ende Juli in Barcelona peilt Warnecke bei seinem „Experiment“ sowieso nicht an. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar