Sport : FA-Cup: Liverpool holt den Pokal

Michael Owen hat mit zwei Toren den englischen Rekordmeister FC Liverpool zum sechsten Sieg im FA-Cup geführt und damit die Hoffnungen auf das historische Triple genährt. Der Jung-Nationalspieler entschied beim 2:1 (0:0) über Arsenal London durch zwei Treffer in den Schlussminuten (83. und 88.) das 120. Pokalfinale im Alleingang. Damit hat das Team von der Anfield Road nach dem Gewinn des Liga-Pokals bereits den zweiten Titel in der laufenden Saison gewonnen und kann am Mittwoch im Uefa-Pokalfinale gegen CD Alaves im Dortmunder Westfalenstadion den Dreifachtriumph schaffen.

Tatkräftige Unterstützung leisteten auf Liverpooler Seite die beiden Deutschen Markus Babbel und Dietmar Hamann. Nationalmannschaftskollege Christian Ziege musste das Spiel von der Ersatzbank aus verfolgen. Vor 72 500 Zuschauern im ausverkauften Millennium-Stadion von Cardiff hielten beide Mannschaften die Partie lange offen, ehe der Schwede Fredrik Ljungberg (72.) Arsenal in Führung brachte. Doch dann kam Owen.

Erstmals in der 129-jährigen Geschichte des FA-Cups fand das Finale außerhalb Englands statt. Das traditionsreiche Wembley-Stadion befindet sich seit Oktober im Umbau. Auch in den kommenden zwei Jahren wird das FA-Cup-Finale wie das Endspiel um den Liga-Pokal in Wales ausgetragen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben