Sport : Fakten: Ausfälle bei Hertha BSC und weitere Nachrichten

weitere Nachrichten

John Daly siegt in München

US-Golfprofi John Daly hat das mit 1,8 Millionen Euro dotierte Turnier in München Nord-Eichenried gewonnen. Der 35-Jährige setzte sich mit 261 Schlägen und einem Schlag Vorsprung vor dem Iren Padraig Harrington durch und feierte damit seinen ersten Turniersieg seit seinem Triumnph bei den British Open 1995 in St. Andrews. Dritter wurde der Franzose Thomas Levet. Der Anhausener Bernhard Langer, der sich zum zehnten Mal für den Ryder Cup Ende September gegen die USA qualifiziert hart, belegte den geteilten 16., der Münchner Alexander Cejkla den geteilten 21. Platz.

Ein Brite Formel-3-Europameister

Justin Wilson hat als erster Engländer den Titel in der Formel-3000-EM gewonnen. Dem 23-Jährigen genügte beim zehnten von elf Saisonrennen in Spa ein zweiter Platz, um vorzeitig die Nachfolge des Brasilianers Bruno Junqueira anzutreten. Zur Belohnung winkt dem Talent aus Sheffield eine Formel-1-Testfahrt im McLaren-Mercedes, die Teamchef Ron Dennis versprochen hat.

Leihkosten für Nationalspieler

Die europäischen Fußball-Großklubs ("G 14") machen gegen die kostenlose Abstellung von Nationalspielern für Einsätze in ihren Fußball-Nationalmannschaften weiter mobil. Der Weltverband Fifa hat die Interessengemeinschaft, der auch Bayern München und Borussia Dortmund angehören, für Donnerstag zur Diskussion eingeladen. Bisher zahlt nur der Deutsche Fußball-Bund 6000 Mark pro Spieler an die Vereine.

Ausfälle bei Hertha BSC

Fußball-Bundesligist Hertha BSC Berlin gehen langsam die Spieler aus. Im Training am Samstag knickte der Niederländer Rob Maas nach einem Zweikampf um und musste die Einheit mit Verdacht auf eine Bänderverletzung beenden. Insgesamt neun Nationalspieler waren mit ihren jeweiligen Auswahlmannschaften unterwegs und die Stammspieler Michael Preetz (Adduktoren), Stefan Beinlich (Muskelfaserriss) und Alex Alves (Nebenhodenentzündung) standen ebenfalls nicht zur Verfügung.

Union verbündet sich mit der Ufa

Der 1. FC Union hat die Rechte an seinem Uefa-Cup-Heimspiel gegen Haka Valkeakoski am 27. September nicht an die Kinowelt-Tochter Sportwelt, sondern an den Konkurrenten Ufa verkauft. "Das Ufa-Angebot war das beste, die Hilfestellung der Sportwelt nicht ausreichend", sagte Union-Präsident Heiner Bertram. Der Verkauf der Rechte soll rund eine Million Mark einbringen. Diese Gelder benötigt der Zweitliga-Aufsteiger, da von einer Unterdeckung des Etats von 1,4 Millionen Mark ausgegangen werden muss.

Drei Footballer gedopt

In der German Football League (GFL), der Bundesliga im American Football, stehen drei Spieler unter Dopingverdacht. Ende Juli wurden bei allen sechs GFL-Begegnungen stichprobenartige Tests an insgesamt 27 Spielern vorgenommen. Die Analyse ergab drei positive A-Proben. Zwei Sportler wurden mit sofortiger Wirkung suspendiert. Beim dritten wird mit dem internationalen Verband das weitere Verfahren abgestimmt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben