Sport : Fakten: Bach kandidiert nicht für Samaranch-Nachfolge und weitere Meldungen

Gretzky kauft Coyotes

Wayne Gretzki, ehemaliger Star der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL, übernimmt als Besitzer die Phoenix Coyotes. Der Kaufvertrag soll am 31. Dezember unterschrieben werden, der Preis beträgt rund 194 Millionen Mark. Ab Juni wird Gretzky, der 1999 seine aktive Karriere beendete, Sportdirektor in Phoenix. Mario Lemieux, Torjäger der Pittsburgh Penguins, ist von einem Krebsleiden genesen und bestreitet sein erstes NHL-Spiel nach 44-monatiger Pause spätestens Anfang Januar.

IOC verwarnt Baar

Der ehemalige Achter-Ruderer Roland Baar kann sich seiner Mitgliedschaft im Internationalen Olympischen Komitee (IOC) nicht länger sicher sei. Das IOC hat ihn am Dienstag zu einer aktiveren Mitarbeit aufgefordert. Anderenfalls solle der 35-Jährige seinen Platz in der Athleten-Kommission freiwillig räumen. Ausgesprochen hat die ungewöhnliche Verwarnung am Dienstag der Vorsitzende der IOC-Athleten-Kommission, Peter Tallberg. Der Finne monierte Baars Fehlen bei mehreren Sitzungen der letzten Tage in Lausanne. Das gleiche gelte auch für den tschechischen Speerwurf- Olympiasieger Jan Zelezny.

Bach verzichtet auf Bewerbung

Der Tauberbischofsheimer Thomas Bach bewirbt sich nicht um die Nachfolge von Juan Antonio Samaranch als Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC). Er sei kein Kandidat, sagte der vor drei Monaten zum Vizepräsidenten gewählte 46-Jährige am Rande der Exekutivsitzung in Lausanne. Bach nahm damit erstmals zu entsprechenden Spekulationen Stellung. Sie waren durch seinen Sieg über den Japaner Chiharu Igaya in Sydney um den Vize-Posten entstanden. Der Samaranch-Nachfolger wird am 16. Juli des kommenden Jahres in Moskau gewählt.

Europacup im Damenfußball

Die Einführung eines Europapokal-Wettbewerbs im Damenfußball nimmt immer konkretere Formen an. Das Frauenkomitee der Europäischen Fußball-Union (Uefa) hat sich für die Durchführung ab der kommenden Saison ausgesprochen. Das Exekutivkomitee der Uefa muss die Einführung absegnen. Mannschaften aus 23 Nationen haben bereits ihre Teilnahme zugesagt.

Peters Nachfolger von Lissek

Der Deutsche Hockey-Bund (DHB) hat Bernhard Peters erwartungsgemäß zum neuen Nationaltrainer der Herren ernannt. Der Krefelder, der zuvor als C-Kader-Coach für den Verband tätig war, tritt die Nachfolge von Paul Lissek an, von dem sich der DHB nach dem enttäuschenden Abschneiden bei den Olympischen Spielen in Sydney getrennt hatte. Peters konnte als Kotrainer Lisseks internationale Erfahrung sammeln und führte die Junioren-Nationalmannschaft zum Welt- und Europameistertitel.

Jockey Andrasch reitet Samum

Der deutsche Championjockey Andrasch Starke (Köln) reitet bis März 2001 in Hongkong. Der dortige Jockey-Klub stattete den besten deutschen Jockey mit einer exklusiven und nur selten vergebenen Klub-Lizenz aus. Mit dieser wird Starke, anders als Peter Schiergen bei seinem Gastspiel in Hongkong vor einigen Jahren, auch eine ganze Reihe chancenreicher Pferde reiten. Am kommenden Sonntag wird dies unter anderem Derbysieger Samum sein, der bei einem Sieg neuer Galopper-Weltmeister sein wird. Insgesamt treten am Sonntag in Hongkong sechs deutsche Pferde an.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben