Sport : Fakten: Eine Million für US-Golfer und weitere Nachrichten

Der US-Golfprofi Steve Stricker hat die Lochspiel-Weltmeisterschaft in Melbourne gewonnen. Im Finale über zwei Runden im Metropolitan GC besiegte der neue Welt-Geldranglistenerste den Schweden Pierre Fulke vorzeitig mit 2 und 1. Stricker kassierte für seinen Sieg bei der "Accenture World Matchplay" eine Million aus der Gesamtdotierung von fünf Millionen Dollar. Favorit Ernie Els (Südafrika) belegte Rang vier.

Blutiges Gefecht

Säbelfechter Willi Kothny (Koblenz) hat sich beim ersten Nationalmannschaftstraining in Tauberbischofsheim nach den Olympischen Spielen verletzt. Sein Gegner Martin Kindt (Tauberbischofsheim) traf ihn mit der Waffe so unglücklich an der Hand, dass die Klinge den Lederhandschuh durchschnitt und unterhalb des Gelenks in den Mittelfinger eindrang. Die Wunde wurde genäht.

Und wieder ein Weltrekord

Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Catriona LeMay-Doan (Kanada) hat in Calgary ihren eigenen Weltrekord über 500 m verbessert. In 37,40 Sekunden war sie bei den kanadischen Landesmeisterschaften im Olympic Oval 0,15 Sekunden schneller als bei ihrem alten Weltrekord am 29. Dezember 1997.

Kleinbub am Meniskus verletzt

Der 140-malige Nationalspieler Holger Kleinbub vom Deutschen Volleyball-Meister und Champions-League-Teilnehmer VfB Friedrichshafen fällt für mindestens zwei Wochen aus. Der "Volleyballer des Jahres 2000" verdrehte sich im Training das rechte Knie und erlitt dabei einen Meniskuseinriss.

Fan aus Neapel niedergestochen

Ein Fußball-Fan des italienischen Erstligisten SSC Neapel ist vor dem Duell mit Meister und Pokalsieger Lazio Rom am Sonntag niedergestochen worden. Der 25-Jährige trug nach einer Auseinandersetzung vor dem Olympiastadion in der Hauptstadt eine Wunde am Oberschenkel davon. SSC-Anhänger hatten sich bereits in Neapel mit der Polizei eine Auseinandersetzung geliefert.

Ägypter holt Matthäus ein

Lothar Matthäus hat an der Spitze der Länderspiel-Weltrangliste Gesellschaft bekommen. Der ägyptische Fußball-Nationalspieler Hossam Hassan bestritt beim 2:1 gegen die Vereinigten Arabischen Emirate sein 150. Länderspiel und stellte damit den seit Juni bestehenden Weltrekord des Deutschen ein. Hassan kann morgen durch einen Einsatz gegen Sambia zum alleinigen Rekordhalter avancieren.

Srejber in U-Haft

Der ehemalige tschechische Tennisprofi Milan Srejber, 1986 Viertelfinalist bei den US Open, ist wegen illegaler Nutzung von Insider-Informationen zu Gunsten seiner Investment-Firma in Prag in Untersuchungshaft genommen worden. Srejber soll durch die illegale Nutzung einen Gewinn von 700 000 Mark erschwindelt haben.

Romme sagt ab

Olympiasieger und Allround-Weltmeister Gianni Romme aus den Niederlanden hat seine Teilnahme an den Eisschnelllauf-Europameisterschaften vom 12. bis 14. Januar in Baselga di Pine/Italien abgesagt. Der 27-Jährige erklärte, er sei an Grippe erkrankt, für ihn habe nun die WM im Februar in Budapest Priorität.



KOMMEN UND GEHEN

Savon hört auf

Kubas Box-Denkmal Felix Savon hat seine glanzvolle Karriere beendet. Der Ausnahmeboxer, in Sydney zum dritten Mal in Folge mit Olympiagold dekoriert, wird nicht mehr an den Weltmeisterschaften im Juni in Irland teilnehmen. Dort wollte Savon ursprünglich seine schillernde Laufbahn mit dem siebten WM-Titel beenden, ehe er am 21. September an seinem 34. Geburtstag aufgrund der vom Weltverband (Aiba) festgesetzten Altersgrenze für internationale Wettkämpfe ohnehin hätte zurücktreten müssen.

Ein Rumäne in Cottbus

Der rumänische Stürmer Sabin Ilie (25) absolviert derzeit beim Fußball-Bundesligisten Energie Cottbus ein dreitägiges Probetraining in der Lausitz. Ilie steht beim rumänischen Erstligisten National Bukarest unter Vertrag. Er ist vom spanischen Champions-League-Finalisten FC Valencia, wo sein Bruder Adrian Ilie zum Stammaufgebot gehört, ausgeliehen. Die Cottbuser hoffen auch auf eine Einigung mit dem Nigerianer Adolphus Ofodile (21) vom Oberligisten 1. FC Magdeburg. Ofodile könnte im Sommer ablösefrei nach Cottbus wechseln, bei einem vorzeitigen Transfer kostet der Afrikaner laut Ausstiegsklausel mindestens 320 000 Mark.

Rauffer kehrt zurück

Abfahrer Max Rauffer kehrt nach fünf Wochen Verletzungspause in den alpinen Ski-Weltcup zurück. Der 28-Jährige vom SC Leitzachtal, der sich Ende November beim Training in Beaver Creek (USA) ohne Sturz einen Meniskuseinriss im rechten Knie zugezogen hatte, will am kommenden Wochenende die Weltcup-Abfahrten in Wengen (Schweiz) bestreiten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben