Sport : Fakten: Für zwei Anstoßzeiten und weitere Meldungen

weitere Meldungen

Die Begegnungen der Ersten Fußball-Bundesliga werden nach dem Willen des Vorstandes des neu gegründeten Liga-Verbandes ab der neuen Saison nur noch an zwei Spieltagen ausgetragen. Das Gremium mit dem Hamburger Vereinschef Werner Hackmann an der Spitze plädierte in Frankfurt (Main) für die Reduzierung von vier auf nur noch zwei Anstoßzeiten. Nach diesen Plänen sollen künftig am Samstag sieben Partien um 15.30 Uhr angepfiffen werden, zwei Begegnungen finden dann am Sonntag um 17.30 Uhr statt. Erste Zusammenfassungen im frei empfangbaren Fernsehen soll es nach dem Willen des Liga-Verbands am Samstag ab 20.15 Uhr geben.

Beckenbauer will Gehälter anheben

Franz Beckenbauer will den Stars des FC Bayern München die Arbeit mit mehr Geld versüßen. "Wir werden die Gehälter anheben", kündigte der Präsident des Deutschen Fußballmeisters an. Nach Ansicht des Klubchefs ist Geld meist der Grund für öffentliche Wechselgedanken der Profis. Die Transferwünsche vor allem von Weltmeister Bixente Lizarazu nimmt Beckenbauer nicht ernst. Lizarazu hatte erneut ein Angebot von Manchester United ins Spiel gebracht.

Ohne Torjägerin Grings

Überraschend ohne Torjägerin Inka Grings vom FCR Duisburg tritt Titelverteidiger Deutschland zu der am 23. Juni in Erfurt beginnenden Fußball-Europameisterschaft an. Bundestrainerin Tina Theune-Meyer berücksichtigte die zuletzt am Knie verletzte Grings nicht, obwohl sie am Sonntag beim 7:1 gegen Saarbrücken fünf Treffer erzielt hatte. Von Turbine Potsdam wurden Ariane Hingst und Madleen Wilder nominiert.

Popow schwimmt Jahresbestzeit

Russlands Schwimmstar Alexander Popow zeigte beim Sieben-Hügel-Schwimmfest in Rom die herausragende Leistung. Der Doppel-Olympiasieger von Barcelona und Atlanta stellte einen Monat vor den Weltmeisterschaften über 50 m Freistil in 22,11 Sekunden eine Jahres-Weltbestzeit auf.

Feld für Handball-EM komplett

Das Teilnehmerfeld der Handball-EM 2002 in Schweden (25. Januar bis 3. Februar) ist komplett. Neben der Auswahl des Deutschen Handball-Bundes, die durch ein 27:25 gegen die Slowakei das EM-Ticket gelöst hatte, qualifizierten sich zehn weitere Länder. Titelverteidiger und Gastgeber Schweden sowie Olympiasieger Russland, Weltmeister Frankreich, Spanien und Slowenien standen vorzeitig als Teilnehmer fest.

Auch B-Probe positiv

Die B-Probe des gesperrten dänischen Radprofis Bo Hamburger, der sich am 19. April nach dem Flèche Wallonne in Belgien dem neuen Urin-Epo-Test stellen musste, ist positiv. Das bestätigte Hamburgers Teamchef von CSC Worldonline, Bjarne Riis.

Frentzen sagt ab

Heinz-Harald Frentzen hat nach seiner Zwangspause in Montreal auch für die Testfahrten in dieser Woche in Silverstone abgesagt. Trotz seiner gesundheitlichen Probleme will der Formel-1-Pilot aus Mönchengladbach beim bevorstehenden Heim-Grand-Prix am 24. Juni am Nürburgring an den Start gehen, teilte sein Büro mit. Frentzen war beim Großen Preis von Kanada wegen "Sehstörungen und starker Kopfschmerzen" nicht gefahren.

Fast geprügelt

Den Formel-1-Piloten Jacques Villeneuve und Juan Montoya droht eine Sperre von zwei Rennen, nachdem sie sich vor dem Großen Preis von Kanada in Montreal fast geprügelt hatten. "Ich habe mit beiden Fahrern gesprochen und ihnen gesagt: Wenn so was noch mal vorkommt, schauen sie sich die nächsten beiden Rennen von draußen an", sagte Charlie Whiting, technischer Delegierte des Weltverbandes Fia.

Kim verspricht Samaranch Museum

Auf dem Weg zur angestrebten Präsidentschaft im Internationalen Olympischen Komitee (IOC) hat Un Yong Kim, einer von insgesamt fünf Kandidaten, ein Wahlversprechen der besonderen Art abgegeben. Der Südkoreaner will dem nach 21 Jahren aus dem Amt scheidenden Juan Antonio Samaranch ein eigenes Museum errichten, in dem ausschließlich die Arbeit des 80 Jahre alten Spaniers gewürdigt werden soll.

HSV will eigenen Fan-Zug

Der Hamburger SV plant die Anschaffung eines eigenen Fan-Zugs. Der Fußball-Bundesligist möchte seinen Fans mit dem vereinseigenen Zug besonders günstige Konditionen zu Auswärtsspielen anbieten. Die Preise sollen ein Drittel unter denen der herkömmlichen Tickets liegen. Aus dem Bestand der Bahn will der HSV zehn Waggons zum Preis von je 50 000 Mark erwerben, in dem 700 Personen mitfahren könnten.

Mit Schumann und Riedel

Die Olympiasieger Lars Riedel (Diskus/Chemnitz) und Nils Schumann (800 m/Berlin) führen das 44-köpfige Aufgebot des Deutschen-Leichtathletik-Verbandes (DLV) für den Europacup der Superliga am 23./24. Juni in Bremen an. Verletzungsbedingt fehlt Weitsprung-Olympiasiegerin Heike Drechsler (Karlsruhe). Die deutschen Teams waren im Vorjahr jeweils Zweiter.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben