Sport : Fakten: Hitzfeld kritisiert Effenberg

Stefan Effenberg hat sich für seinen Auftritt bei der Weihnachtsfeier des Deutschen Fußballmeisters FC Bayern München einen Rüffel von Trainer Ottmar Hitzfeld eingehandelt. "Das war nicht der ideale Auftritt eines Kapitäns", sagte Hitzfeld. Die Verantwortlichen des FC Bayern hatten eine Rede und die Kleidung des 32-Jährigen als unpassend empfunden. Effenberg, der in Cowboystiefeln und Lederhose erschienen war und gegen den Vereinspräsidenten Beckenbauer sowie Ministerpräsident Stoiber gelästert hatte, erklärte dazu: "Ich trete so auf, wie ich es für richtig halte."

Recoba ist bestbezahlter Fußballer

Italiens Fußball-Renommierklub Inter Mailand ist sportlich zwar schwer angeschlagen, aber hat künftig den am höchsten bezahlten Profi in seinen Reihen. Der Uruguayer Alvaro Recoba wird für einen neuen Kontrakt bis 2006 insgesamt 100 Millionen Mark einstreichen und pro Jahr im Schnitt 15 Millionen Mark netto einstreichen. Dies berichtet die "Gazzetta dello Sport". Zum Vergleich: Recobas Teamkollege, der gegenwärtig verletzte Brasilianer Ronaldo muss sich mit zehn Millionen Mark netto pro Saison zufrieden geben.

Fortuna Köln vor dem Aus

Dem Fußball-Regionalligisten Fortuna Köln droht das finanzielle Aus. Das Amtsgericht Köln hat ein Insolvenzverfahren gegen die Fortuna eingeleitet. Den Verein, der erst im Sommer nach 26-jähriger Zugehörigkeit aus der Zweiten Bundesliga abgestiegen war, drücken 2,7 Millionen Mark Verbindlichkeiten, die Hälfte davon als Altlasten. Auslöser des Verfahrens sind aber wohl Forderungen des Finanzamtes in Höhe von 1,3 Millionen Mark.

Klage gegen De La Hoya

Der ehemalige Boxweltmeister Oscar De La Hoya ist von seiner ehemaligen Verlobten Shanna Moakler auf umgerechnet rund 135 Millionen Mark verklagt worden. Moakler behauptet, sie und ihre gemeinsame Tochter seien von dem ehemaligen Weltergewichts-Champ während der Beziehung wiederholt beleidigt worden.

Auch Tonkow unter Verdacht

Nach der Verurteilung von Marco Pantani zu drei Monaten Gefängnis auf Bewährung kehren Italiens Doping-Jäger weiter mit eisernem Besen. In Brescia hat die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen gegen eine Doping-Mafia aufgenommen. Drei Apotheker sollen die Dopingmittel ausgegeben haben. Insgesamt wird gegen 18 Personen ermittelt, unter anderen auch gegen den früheren Giro-Sieger Pavel Tonkow (Russland) und Ex-Weltmeister Gianni Bugno (Italien).

Kühnhackl als Fernseh-Experte

Der 211-malige Nationalspieler Erich Kühnhackl gibt heute bei der Übertragung des Spitzenspiels der Deutschen Eishockey Liga (DEL) zwischen dem Zweitplatzierten Kölner Haie und Tabellenführer München Barons (19.15 Uhr, live auf Premiere World) sein Debüt als Fernseh-Experte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar