Sport : Fakten: Lange Pause für Linke und weitere Meldungen

weitere Meldungen

Die Verletztenserie beim FC Bayern München reißt nicht ab. Beim 1:0 im Bundesligaspiel gegen den SC Freiburg zog sich Fußballnationalspieler Thomas Linke Bänderrisse im linken Schultereckgelenk zu und fällt voraussichtlich sechs bis acht Wochen aus. Am Montag soll entschieden werden, ob der Abwehrspieler operiert werden muss.

DFB-Auswahl aus den USA zurück

Die Frauen-Nationalmannschaft des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) ist wohlbehalten aus den USA zurückgekehrt. Die DFB-Auswahl landete am Sonntagmorgen aus Chicago kommend auf dem Frankfurter Flughafen. Sie hatte beim US-Cup gespielt, der nach den Terroraschlägen abgebrochen worden war und seither auf den Rückflug gewartet. Wegen der verspäteten Rückkehr der Nationalmannschaft wurden fünf der sechs geplanten Partien des vierten Bundesliga-Spieltages am Wochenende abgesagt.

Lademann siegt in Brandenburg

Der 25-jährige ehemalige Bahn-Weltmeister Christian Landemann hat am Sonntag die erstmals ausgetragenen Brandenburg-Rundfahrt für sich entschieden. Für den Berliner war es der letzte Auftritt mit dem drittklassigen Profi-Rennstall Agro Adler Brandenburg. Das Team wird es im kommenden Jahr wegen Geldmangels nicht mehr geben. Lademann wird nach seinem Rundfahrt-Erfolg auf Arbeitssuche gehen: "Noch habe ich kein Team gefunden, ich hoffe die Brandenburg-Rundfahrt hilft ein wenig". Letzter Tagesieger wurde der zweimalige Bahn-Olympiasieger Guido Fulst (Berlin).

Segler auf Medaillenkurs

Bei den Weltmeisterschaften in der olympischen 470er-Klasse vor dem slowenischen Koper segeln zwei deutsche Crews weiterhin auf Medaillenkurs. Die Hamburgerinnen Stefanie Rothweiler und Monika Leu haben sich nach insgesamt neun Rennen bis auf den fünften Rang vorgearbeitet. Sechste sind die Berliner Lucas Zellmer und Felix Krabbe.

Kwiatkowski auf WM-Kurs

Mit dem Sieg des deutschen Vize-Meisters Sven Kwiatkowski endete die erste Weltmeisterschafts-Qualifikation der deutschen Kunstturner. Der Chemnitzer setzte sich in Kolkwitz bei Cottbus im Mehrkampf mit 54,05 Punkten knapp vor Thomas Andergassen aus Stuttgart (53,80) durch. Dritter wurde Stephan Zapf (Haslach). Verletzungsbedingt fehlte der deutsche Mehrkampf-Meister Sergej Pfeifer aus Hannover.

0 Kommentare

Neuester Kommentar