Sport : Fakten: Lotterie für Olympia 2008 und weitere Meldungen

weitere Meldungen

Eine neue staatliche Lotterie soll ab August zusätzliches Geld in Pekings Kassen für die Olympischen Spiele 2008 bringen. Die Organisatoren wollen einem Bericht der englischsprachigen Tageszeitung "China Daily" zufolge vom Olympia-Fieber der Bürger profitieren. Von einer bestehenden Lotterie fließen bereits 30 Prozent der Gewinne in olympische Finanzierungsprogramme. Seit 1994 sind auf diesem Wege umgerechnet bereits mehr als eine halbe Milliarde Mark zusammengekommen.

Sperre für Dopingsünder

Der portugiesische Nationalspieler Fernando Couto von Lazio Rom ist wegen Nandrolon-Dopings zu einer Sperre von zehn Monaten verurteilt worden. Neben Couto verurteilte die Disziplinarkommission des italienischen Fußball-Verbandes (FIGC) auch den belgischen Torwart Jean François Gillet (AS Bari) und Stefano Sacchetti (Piacenza) zu zehn sowie Nicola Caccia (Piacenza) zu acht Monaten Dopingsperre.

Mang in der Ruhmeshalle

Der fünfmalige Motorrad-Weltmeister Anton Mang aus Inning wurde in die Ruhmeshalle des Motorrad-Weltverbandes (Fim) aufgenommen. Der 51-Jährige erhielt im Rahmen des Großen Preises von Deutschland in Hohenstein-Ernstthal auf dem Sachsenring eine silberne Ehrenmedaille des Weltverbandes. Mang ist der erfolgreichste deutsche Pilot in der Motorrad-WM. 1980, 1981 und 1987 wurde er Weltmeister in der Klasse bis 250 ccm, 1981 und 1982 holte er die WM-Titel in der seitdem abgeschafften Klasse bis 350 ccm.

DTU bleibt im Weltverband

Entgegen allen Befürchtungen ist der Kongress der Internationalen Triathlon-Union in Edmonton ohne Zwischenfälle über die Bühne gegangen. "Es war der ruhigste und harmonischste Kongress aller Zeiten", sagte Klaus Müller-Ott. Wichtigstes Ergebnis für den Präsidenten der Deutschen Triathlon-Union (DTU): Die DTU wird auch weiterhin dem Weltverband angehören. Die Mitgliedschaft in der ITU stand zuletzt in Frage, denn Deutschland gehört zu den fünf Nationen, die vor einem Zivilgericht in Vancouver gegen ITU-Präsident Les McDonald geklagt haben. Der Kanadier hatte auf dem Skandal-Kongress im Vorjahr in Perth mit mafiosen Methoden seine Wiederwahl erzwungen.

Mit Rückenwind zum Gold

Katchi Habel krönte mit ihrem 100-m-Gold die Erfolge der deutschen Leichtathleten am zweiten Tage der U 20-Europameisterschaften im italienischen Grosseto. Bei zu starkem Rückenwind gewann die Dortmunderin das Finale in 11,24 Sekunden hochüberlegen vor der Französin Gladys Belliard (11,50). Silber gab es für den Kölner Tim Göbel in ebenfalls zu stark windbegünstigten 10,16 hinter dem Briten Mark Lewis-Francis (10,09) unde Zehnkämpfer Lars Albert (Elm). Bronze gewann 400-m-Läufer Bastian Swillims (Dortmund) in 46,88.

Pollack Etappenvierter

Auf dem vierten Platz hat Olaf Pollack (Lübben) vom deutschen Radrennstall Team Gerolsteiner die dritte Etappe der Fernfahrt "Tour de la Somme" in Frankreich beendet. Der Brandenburger hatte wie die vor ihm platzierten Litauer Linas Balcunias und Saulius Ruskys 50 Sekunden Rückstand auf den Belgier Bert Roesems, der das Teilstück über 95,8 km von Abbeville nach Doullens gewann. Das Gesamtklassement führt der Belgier Staf Schreirlinckx an.

3500 Dollar als Trostpflaster

Die Beachvolleyball-Olympiadritten Jörg Ahmann/Axel Hager (Eimsbüttel) haben beim Weltserienturnier in Marseille auf Platz 17 enttäuscht. Nach der 22:20, 14:21, 14:16-Niederlage gegen die Russen Ermischin/Kuschnerew blieb lediglich ein Trostpflaster von 3500 Dollar. Die Russen schalteten danach auch Markus Dieckmann/Jonas Reckermann (Schladern) 21:16, 21:14 aus. Das zweite deutsche Duo belegte den 13. Rang. Das deutsche Damen-Topteam Stephanie Pohl/Okka Rau (Berlin/Hamburg) landete auf dem neunten Platz.

Sieg für Friedrichsen und Müsch

Maike Friedrichsen und Danja Müsch haben in der D2-Mastersserie im Beachvolleyball ihren vierten Titel und 20 000 Mark Preisgeld gewonnen. Am Samstag bezwangen die Nationalspielerinnen aus Eutin und Wilhelmshöhe in einem hochklassigen Finale im Ostseebad Kühlungsborn Ines Pianka/Tonya Williams (Hamm) 21:18, 21:16. Platz drei ging an Mireya Kaup/Claudia Pavlicek (Starnberg/Lohhof).

Champions Trophy in Köln

Die Champions Trophy der Hockeyspieler wird 2002 in zwei verschiedenen Ländern ausgespielt. Köln erhielt den Zuschlag für die Herren. Die Damen treten im südchinesischen Macao gegeneinander an. Der Deutsche Hockeybund (DHB) hatte sich für die Austragung beider Konkurrenzen beworben. Im Hinblick auf die Olympischen Spiele 2008 in Peking zeigte der DHB jedoch Verständnis für die Austragung eines solchen Topturniers in China. Die deutschen Damen müssen sich nach Platz sieben in Sydney vom 7. bis 15. Dezember in Neu-Dehli aber noch für die Champions Trophy in Macao qualifizieren.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben