Sport : Fakten: Ludwig Kögl steht vor Karriereende und mehr

mehr

Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Ludwig Kögl steht vor dem Ende seiner Karriere. Der 34-jährige Mittelfeldspieler vom Bundesligisten SpVgg Unterhaching zog sich in einem Testspiel einen Achillessehnenanriss zu. Da sein Vertrag zum Saisonende ausläuft, überlegt Kögl, seine Fußballkarriere im Sommer zu beenden.

Cottbuser reicht Gnadengesuch ein

Ein Gnadengesuch hat der Cottbuser Mannschaftskapitän Christian Beeck beim Deutschen Fußball-Bund wegen seiner Sieben-Wochen-Sperre nach dem Foul am Rostocker Victor Agali eingereicht. Als Begründung hat er eine Ungleichbehandlung mit Mladen Krstajic und Rade Bogdanovic von Werder Bremen angegeben, die nach ihren Feldverweisen kürzer über die Winterpause gesperrt sind.

Auf- und Abstieg in der DEL

Der Weg für einen Auf- und Abstieg zwischen der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) und der 2. Bundesliga ist frei. Ein neutraler Gutachter bestätigte, dass sowohl der Gesellschaftervertrag der DEL wie auch die Satzung des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) die Einführung der Auf- und Abstiegregelung schon für die kommende Saison zulasse. Für die Saison 2001/2002 soll der Auf- und Abstieg nun verbindlich vereinbart werden.

Glück für Augsburger Stürmer

Entwarnung bei den Augsburger Panthern: Stürmer Wasily Pankow, der beim Spiel gegen die Kölner Haie in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) eine schwere Handverletzung erlitt, kann seine Karriere fortsetzen, muss aber bis zum Saisonende aussetzten. Beim Zusammenprall mit Kölns Nationalspieler Mirko Lüdemann waren nicht, wie ursprünglich vermutet, von der Schlittschuhkufe die Nervenstränge der rechten Hand, sondern Sehnen auf dem Handrücken durchtrennt worden. Pankow wurde sofort ins Krankenhaus eingeliefert und umgehend operiert.

Johnson läuft in die letzte Saison

US-Leichtathletikstar Michael Johnson beendet seine Karriere nach der Saison 2001. Das bekräftigte der 33-jährige fünfmalige Olympiasieger am Vorabend der Verleihung der World Sports Awards in London. Gleichzeitig kündigte er eine Abschieds-Tour an, die ihn auch nach Europa führen wird. Ein Start bei der Leichtathletik-WM in Edmonton komme jedoch nicht in Frage.

Olympiasieger gestorben

Der Hammerwurf-Olympiasieger von 1952, Jozsef Csermak, ist 60-jährig in seiner Heimatstadt Tapolca einem Herzanfall erlegen. Der Ungar hatte bei den Olympischen Spielen von Helsinki mit seiner Siegesweite von 60,34 m als erster Hammerwerfer der Welt die 60-m-Marke übertroffen.

Handballer des Jahres gewählt

Markus Baur und Grit Jurack sind zu den Handballern des Jahres 2000 gewählt worden. Baur, der vom Bundesligisten HSG D/M Wetzlar zum TBV Lemgo wechselt, tritt die Nachfolge von Daniel Stephan an. Die 23-jährige Leipzigerin wurde zum zweiten Mal in Folge gewählt.

Sachsen erlässt Übergangsregelung

Das sächsische Innenministerium hat auf die massive Kritik an der voreiligen Durchsetzung des Arbeitsverbotes für Nicht-EU-Ausländer im Sport reagiert und eine Übergangsregelung verfügt. Danach kann Sportlern aus Nicht-EU-Staaten bis auf weiteres eine Aufenthaltsgenehmigung erteilt oder eine bestehende verlängert werden, so weit sie über Sachsen hinaus eingesetzt werden. Diese Verfahrensweise gilt bis zu einer bundesweit einheitlichen Regelung.

War Tyson gedopt?

In der Dopingprobe des ehemalige Box-Weltmeisters Mike Tyson aus dem Kampf gegen Andrew Golota am 20. Oktober 2000 soll es Unregelmäßigkeiten gegeben haben. Das berichten US-Medien. Tysons Management bestreitet die Vorwürfe.

0 Kommentare

Neuester Kommentar