Sport : Fakten: Martina Voss wieder Fussballerin des Jahres und weitere Meldungen

Behinderung einer guten Sache

Das spanische Basketball-Team muss die bei den Paralympics in Sydney gewonnenen Goldmedaillen zurückgeben. Das hat das Spanische Paralympische Komitee (CPE) bekannt gegeben. Untersuchungen haben ergeben, dass zehn der zwölf in Sydney eingesetzten Spieler keinerlei Behinderungen gehabt hätten. Im Zuge der Enthüllungen ist der CPE-Vizepräsident Fernando Martin Vicente zurückgetreten.

Martina Voss zum zweiten Mal

Martina Voss vom Deutschen Meister FCR Duisburg ist Deutschlands "Fußballerin des Jahres 2000". Die 32 Jahre alte Spielerin, die in ihrer Laufbahn 125 Länderspiele bestritt, trat die Nachfolge ihrer Vereinskameradin Inka Grings an. Zweite wurde Conny Pohlers (Turbine Potsdam).

Olympia: zwei Milliarden minus

Die australischen Steuerzahler haben umgerechnet rund 2,1 Milliarden Mark für die Olympischen Spiele in Sydney bezahlt. Das berichtete Olympiaminister Michael Knight in Sydney nach der letzten Vorstandssitzung des Organisationskomitees SOCOG, dessen Präsident er auch war. Die Gesamteinnahmen aus Fernsehrechten, Sponsorengeldern, dem Verkauf von Eintrittskarten und Lizenzrechten betrugen rund 3,03 Milliarden Mark. 36 Millionen Mark fließen in die Kasse des Bundeslandes Neusüdwales zurück, 7,2 Millionen Mark werden in Reserve gehalten.

Mehlhorn schwimmt Europarekord

Eines der größten deutschen Schwimmtalente hat bei den Kurzbahn-Europameisterschaften in Valencia einen Europarekord aufgestellt. Über 200 Meter Schmetterling sicherte sich die 17 Jahre alte Annika Mehlhorn aus Baunatal in 2:05,77 Minuten den Titel und verbesserte damit die alte Bestzeit der Dänin Mette Jacobsen vom 3. Juni (2:06,50) um 73 Hundertstelsekunden.

Fisichella muss operiert werden

Formel 1-Rennfahrer Giancarlo Fisichella hat sich einen Schienbeinbruch am rechten Bein zugezogen. Der 27 Jahre alte Italiener wird deshalb am 18. Dezember operiert.Die Ursache für die Verletzung ist noch unklar. Fisichella muss nun auf die Testfahrten in Estoril vom 18. bis 21. Dezember verzichten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben