Sport : Fakten: Pizarro ist ein Bayer und weitere Meldungen

weitere Meldungen

Der Wechsel von Claudio Pizarro von Werder Bremen zu Bayern München ist perfekt. Bremens Sportdirektor Klaus Allofs gab bekannt, dass der Torjäger in der nächsten Saison für den deutschen Fußball-Rekordmeister spielt. Laut Allofs hatten sich auch spanische Spitzenvereine um den Peruaner bemüht. Weil Real Madrid und der FC Barcelona sich in den letzten Tagen aber anderweitig umgesehen hatten, habe sich Pizarro für die Bayern entschieden. Der Fußballprofi verlässt den SV Werder für eine Ablösesumme von rund 15 Millionen Mark.

Spielplan-Reform bahnt sich an

Die Spielplan-Reform der Fußball-Bundesliga nimmt immer mehr Konturen an. Zusammen mit den neuen Sendeterminen im Fernsehen möchte die neue Liga GmbH die unterschiedlichen Bedürfnisse von Klubs, Fans und TV-Unternehmen unter einen Hut bringen. Ab der neuen Saison sollen sieben Begegnungen samstags um 15.30 Uhr und zwei Spiele wie bisher sonntags um 17.30 Uhr beginnen. Das bisherige Freitag-Match und das im Vorjahr eingeführte Top-Spiel am Samstagabend sollen entfallen. Liga-Präsident Werner Hackmann: "Es gibt aber noch kein abschließendes Ergebnis."

Sand vor Kahn

Ebbe Sand vom deutschen Fußball-Vizemeister Schalke 04 ist nach Meinung seiner Kollegen Spieler der Saison. 36,7 Prozent der 267 befragten Bundesliga-Profis votierten in einer Umfrage des Fachmagazins "Kicker" für den Torschützenkönig. Nationaltorwart Oliver Kahn von Champions-League-Sieger Bayern München folgt mit 28,1 Prozent der Stimmen auf Rang zwei, dahinter sein Vereinskamerad Mehmet Scholl mit 12,4 Prozent. Trainer des Jahres wurde Ottmar Hitzfeld vor Huub Stevens und Volker Finke. Der Magdeburger Bernd Heynemann wurde zum besten Schiedsrichter der Saison gewählt.

FC Barcelona kauft groß ein

Der spanische Fußball-Erstligist FC Barcelona hat nach seinen jüngsten sportlichen Rückschlägen für umgerechnet rund 220 Millionen Mark sechs neue Spieler verpflichtet. Dabei handelt es sich um den italienischen Torwart Francesco Toldo (AC Florenz), den französischen Verteidiger Philippe Christanval (AS Monaco), die Argentinier Javier Saviola (River Plate) und Juan Roman Riquelme (Boca Juniors) sowie die Brasilianer Geovanni Deiberson (Cruzeiros) und Fabio Rochemback (Porto Alegre).

Ziege dementiert

Fußball-Nationalspieler Christian Ziege hat Meldungen in den englischen Medien dementiert, er wolle den FC Liverpool verlassen und zu Bayern München zurückkehren. Er sei völlig falsch verstanden worden, sagte der 29-Jährige. Der gebürtige Berliner würde gerne in Liverpool bleiben, wisse allerdings nicht, was der Uefa-Cup-Sieger mit ihm vorhabe.

Auch 76er im Finale

Zum Duell zwischen Titelverteidiger Los Angeles Lakers und Vorrundenprimus Philadelphia 76ers kommt es im Finale um die nordamerikanische Profi-Basketballmeisterschaft NBA. Die 76ers zogen durch einen 108:91-Erfolg im siebenten und entscheidenden Spiel gegen die Milwaukee Bucks erstmals seit 18 Jahren in die am Mittwoch in Los Angeles beginnenden Endspiele ein.

Cologne 99ers vor der Bundesliga

Die Cologne 99ers werden in der kommenden Saison in der Basketball-Bundesliga (BBL) spielen. Die Arbeitgemeinschaft der Bundesliga hat auf ihrer Sitzung in Berlin zugestimmt, dass der Regionalliga-Meister aus Köln das Teilnahmerecht vom Bundesliga-Aufsteiger SER Rhöndorf übernehmen darf. Noch steht die Zustimmung des Deutschen Basketball Bundes (DBB) aus. Als Trainer der Kölner ist der frühere Alba-Coach Svetislav Pesic im Gespräch.

Hufe treffen Jockey

Das renommierte Galopprennen "China Legend" in Hongkong wurde von einem tragischen Zwischenfall überschattet. Der neuseeländische Jockey Shane Dane erlitt bei einem Zusammenstoß dreier Pferde in der letzten Kurve vor dem Ziel einen Schädelbasisbruch. Dane war von den Hufen eines Tieres am Hinterkopf getroffen worden.

Ludmilova wirft 24 Tore

Als das spektakuläre Spiel der Rekorde nach 151 Minuten mit 45:44 gewonnen war, schluchzte die Hauptdarstellerin Monika Ludmilova hemmungslos. Unglaubliche 24 Treffer hatte die Torjägerin für ihren TV Mainzlar im zweimal verlängerten Handball-Pokalfinale gegen Bayer Leverkusen geworfen und anschließend noch drei Siebenmeter verwandelt. In ihrem zweiten Spiel nach ihrer Einbürgerung in Deutschland bescherte die gebürtige Tschechin beim 45:44 (35:35, 31:31, 27:27, 15:15) dem TV Mainzlar den ersten großen Triumph der 96-jährigen Vereinsgeschichte.

Schily plädiert für Peking

Für Olympische Sommerspiele 2008 in Peking hat sich Bundesinnenminister Otto Schily ausgesprochen. "Ich glaube, Peking wäre ein vorzüglicher Austragungsort, auch in politischer Hinsicht. Nur abgeschottete Gesellschaften können in einem starren politischen System bleiben", sagte Schily in einem Gespräch mit dem Deutschlandfunk.

0 Kommentare

Neuester Kommentar