Sport : Fakten: Polizei in Alarmbereitschaft und weitere Fakten

weitere Fakten

Vor der Wiederholung des heutigen Fußball-Qualifikationsspiels zur Champions League zwischen FC Innsbruck und Lokomotive Moskau wurde die Tiroler Polizei in Alarmbereitschaft versetzt. Nach Drohungen gegen den Verein werden Bombenexperten das neue Tivoli-Stadion in Innsbruck untersuchen. Die Uefa hatte das Spiel neu angesetzt, weil der holländische Schiedsrichter Mario van der Ende beim 1:0-Sieg Moskaus einen bereits verwarnten Spieler von Lokomotive nach dessen zweitem Foul nicht des Feldes verwiesen, sondern ihm erneut die Gelbe Karte gezeigt hatte.

Service für türkische Fans

Bundesligist Bayer Leverkusen hat sich wegen der großen Nachfrage türkischer Anhänger entschlossen, das Champions-League-Spiel gegen Fenerbahce Istanbul am kommenden Mittwoch (20.45 Uhr) live auf einer Großbildleinwand im Düsseldorfer Rheinstadion zu übertragen. Das Spiel wird in türkischer Sprache kommentiert.

Uefa-Cup-Finale in Rotterdam

Das Finale im Fußball-Uefa-Cup am 8. Mai 2002 findet in Rotterdam statt. Dies entschied gestern die Uefa. Das Champions-League-Endspiel wird am 15. Mai in Glasgow ausgetragen.

Freispruch - trotzdem gesperrt

Der Däne Bo Hamburger vom Tiscali-Team, der positiv auf Epo getestet worden war, ist vom dänischen Radsportverband für die Auswahl gesperrt worden. Obwohl Hamburger wegen verschiedener Ungereimtheiten bei der Analyse der B-Probe von der Anti-Doping-Kommission des dänischen Sportbundes freigesprochen worden war, bestätigte Verbandspräsident Peder Pedersen das Startverbot. Man werde Hamburger nie wieder bei Weltmeisterschaften oder Olympia für die Nationalmannschaft nominieren, erklärte Pedersen. Er sei überzeugt, dass Hamburger gedopt habe.

Petra Roßner gewinnt in Holland

Die Deutsche Radsportmeisterin Petra Roßner aus Leipzig hat die Holland-Rundfahrt gewonnen. Der Bahn-Olympiasiegerin von 1992 reichte im abschließenden Zeitfahren ein zweiter Platz hinter Kirsty Robb aus Neuseeland zum Gesamtsieg.

DSV verlängert Vertrag mit RTL

Der Deutsche Skiverband (DSV) hat den Fernsehvertrag mit RTL bis 2007 verlängert. Der Sender wird weiterhin die Skispringen in Deutschland zeigen, auch die Vierschanzentournee. Eine Sublizenz, die alpine und nordische Weltcup-Rennen in Deutschland enthält, hat RTL an die zur Kirch-Gruppe gehörende TaurusSport verkauft.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben