Sport : Fakten: Profis suchen Hoeneß heim und weitere Meldungen

weitere Meldungen

Ungebetenen Besuch hat Manager Dieter Hoeneß vom Fußball-Bundesligisten Hertha BSC Berlin über Weihnachten erhalten, als er sich mit der Familie zum Skikurlaub in Österreich befand: Einbrecher waren in sein Haus in Berlin-Dahlem eingedrungen, hatten die Alarmanlage ausgeschaltet und Gegenstände im Wert von rund 500 000 Mark entwendet. Gestohlen wurden Erinnerungsstücke seiner Karriere sowie ein Porsche, Schmuck, Pelze und eine Uhr, die Hoeneß am Ende seines Engagements bei Bayern München bekommen hatte.

Wieder Ausschreitungen in Italien

Die jüngsten Ausschreitungen in der italienischen Fußball-Liga haben nun sogar Gianni Petrucci als Präsidenten des Nationalen Olympischen Komitees auf den Plan gerufen. "Die Sache wird immer Besorgnis erregender. Wir müssen etwas tun", sagte Petrucci nach den gewalttätigen Zwischenfällen. Der 13. Spieltag war von Zwischenfällen in Rom, Neapel und Parma überschattet.

Rocchigiani boxt am 10. Februar

Graciano Rocchigiani will offenbar doch wieder in den Boxring zurückkehren. Nach langen Überlegungen hat sich der ehemalige Welt- und Europameister zu einem Comeback am 10. Februar in Berlin entschlossen. Zuletzt hatte der 37-Jährige am 15. April 2000 in Hannover durch Aufgabe in der Pause zur zehnten Runde im WBO-Championat gegen den Hamburger Halbschwergewichtler Dariusz Michalczewski seine fünfte Niederlage im 46. Fight kassiert, dazu kommen 40 Siege und ein Unentschieden.

NBA-Champion vorgeführt

Der Meister ist vom Stadtrivalen auf nahezu unbeschreibliche Weise vorgeführt worden und musste nach fast vier Jahren seine erste Derby-Niederlage hinnehmen. Nach einer katastrophalen Leistung haben die Los Angeles Lakers in der NBA im Lokalderby gegen die Clippers mit 95:118 den Kürzeren gezogen und quittierten in dieser Saison damit bereits ihre elfte Niederlage.

Kramnik führt 6:4 gegen Leko

Beim Schnellschach-Match in Budapest ist Profi-Weltmeister Wladimir Kramnik (Russland) mit 6:4 gegen Peter Leko (Ungarn) in Führung gegangen. Kramnik gewann am Sonntag beide Partien und benötigt nur noch ein Remis aus den abschließenden zwei Begegnungen, um das Duell zu gewinnen. Sein zweiter Erfolg mit den schwarzen Steinen sorgte für Aufregung. Beide Großmeister befanden sich in großer Zeitnot, doch Kramnik lehnte ein Remisangebot von Leko ab. Die Uhr des Ungarn lief zuerst ab, und der Schiedsrichter wertete das Spiel als gewonnen für Kramnik.

Turn-Olympiasiegerin wird Ruderin

Vom Schwebebalken ins Ruderboot: Diesen ungewöhnlichen Wechsel vollzieht die rumänische Olympiasiegerin Claudia Presecan. Die 21-Jährige, die in Sydney Mannschaftsgold mit der rumänischen Riege sowie außerdem dreimal mit ihrem Team den WM-Titel gewann, trainiert bereits mit ihren neuen Kolleginnen.

Kappes erwägt eine Klage

Drei Tage vor seinem Start beim 37. Bremer Sechstagerennen erwägt der Kölner Radprofi Andreas Kappes eine Klage gegen den Hersteller des Nahrungsergänzungsmittels, in dem bei einer Labor-Untersuchung Spuren von Nandrolon gefunden wurden. Kappes war nach der Einnahme des Präparats des Dopings überführt worden, wurde inzwischen jedoch freigesprochen. Der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) hat gegen diese Entscheidung Einspruch eingelegt.

Radsport-Wahl: Zabel vor Ullrich

Erik Zabel hat Jan Ullrich bei den heimischen Fans den Rang abgelaufen. Bei der Leserwahl des Fachmagazins Radsport zum "Radsportler des Jahres" ließ der Weltcupgewinner aus Unna mit 28,5 Prozent aller Stimmen den Straßen-Olympiasieger aus Merdingen (26,8) knapp hinter sich. Bei den Frauen setzte sich die Olympiazweite Hanka Kupfernagel (Berlin) mit 86,4 Prozent souverän durch.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben