Sport : Fakten: Qualifikationsspiele gefährdet und mehr

mehr

Die Durchführung der Qualifikationsspiele für die Fußball-Weltmeisterschaft 2002 zwischen Albanien und England sowie Mazedonien und der Türkei am nächsten Mittwoch ist wegen der ethnischen Spannungen im Kosovo gefährdet. "Im Moment sind beide Spiele noch angesetzt, aber wir beobachten die Situation genau", sagte Andreas Herren, Sprecher des Weltverbandes Fifa. Bis Ende der Woche soll entschieden werden, ob die Partien stattfinden.

Scala kämpft um sein Recht

Trainer Nevio Scala, den der achtmalige Türkische Fußball-Meister Besiktas Istanbul "aus gesundheitlichen Gründen" beurlaubt und durch Christoph Daum ersetzt hat, wird den Welt-Fußballverband Fifa einschalten. "Ich bin kerngesund. Vor zehn Jahren ist mir eine gutartige Geschwulst an der Hirnanhangsdrüse entfernt worden", sagte Scala, der Borussia Dortmund 1997 zum Gewinn des Weltpokals führte. Scala will bis zur letzten Instanz um sein Recht kämpfen.

Noch ein verletzter Cottbusser

Die Verletzungsmisere beim abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligist Energie Cottbus hält an. Beim ungarischen Nationalspieler Janos Matyus wurde ein Bänderanriss im Knie diagnostiziert. Zudem musste Stürmer Sebastian das Training wegen starker Rückenschmerzen absagen. Bereits vor fünf Tagen hatte Kapitän Christian Beeck einen Kreuzbandriss erlitten und fällt für ein halbes Jahr aus. Ob Helbig und Matyus bis zum Duell am 2. März beim Schlusslicht VfL Bochum wieder fit sein werden, ist fraglich.

US-Team mit zwei Legionären

Der schwedische Eishockey-Verband hat fristgemäß zehn Spieler für die Olympischen Winterspiele 2002 in Salt Lake City nominiert. Generalmanager Anders Hedberg und Chefcoach Hardy Nilsson, früher Meistertrainer der Kölner Haie, benannten neben acht Stars aus der nordamerikanischen Profiliga (NHL) mit Jorgen Johnsson (Färjestad BK) und Mikael Renberg (Lulea) auch zwei Profis aus der schwedischen Elite-Liga.

Ein Deutscher für Cambridge

Der deutsche Ruderer Tim Wooge soll dem Cambridge-Achter beim traditionsreichen Rennen gegen Oxford zum Sieg verhelfen. Bei der 147. Auflage des prestigeträchtigen Wettkampfs der englischen Elite-Universitäten am Sonnabend auf der Londoner Themse führt der 28-Jährige aus Mülheim (Ruhr) die Cambridge-Crew als Schlagmann an. Diese exponierte Position hatte er bereits beim letzten Sieg seiner Mannschaft 1999 inne. Es werden 250 000 Zuschauer erwartet. Im vergangenen Jahr hatte Cambridge erstmals nach sieben Siegen wieder eine Niederlage hinnehmen müssen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben