Sport : Fakten: Ringer-Bund legt Berufung ein und weitere Meldungen

weitere Meldungen

Der Fall Alexander Leipold geht in die nächste Runde. Nachdem der Rechtsausschuss des Deutschen Ringer-Bundes den 31-Jährigen wegen einer Fristversäumnis von seiner nationalen Sperre freigesprochen hatte, hat der Verband nun Berufung eingelegt. Leipold, dem das Olympia-Gold wegen eines positiven Dopingbefundes nach dem Weltergewichtsfinale in Sydney aberkannt worden war, kann auf nationaler Ebene zunächst weiterringen. Die zweijährige internationale Sperre bleibt bestehen.

Passfälscher in Spanien

Der Skandal um falsche Pässe von Fußballprofis greift auf Spanien über. Der spanische Fußballverband lässt auf Initiative des Weltverbandes Fifa die Pässe der außerhalb der Europäischen Union geborenen Spieler prüfen. In der "Primera Division" spielen mehr als 60 lateinamerikanische Profis, die über Reisepässe von EU-Staaten verfügen.

Klitschko verteidigt Titel

Schwergewichts-Weltmeister Wladimir Klitschko verteidigt am 24. März in München seinen WBO-Titel gegen Derrick Jefferson (USA). Der in Hamburg lebende Ukrainer hat den Gürtel am 14. Oktober in Köln durch einen Punktsieg über Chris Byrd errungen. Jefferson (32) gilt als harter Puncher und soll ein großes Kämpferherz haben.

Auch im Uefa-Cup mehr Spiele?

Karl-Heinz Rummenigge und Franz Beckenbauer plädieren für weniger Spiele auf europäischer Ebene. Doch eine Versammlung von rund 70 Klubs, die auf Einladung der Europäischen Fußball-Union (Uefa) in Nyon zusammengekommen waren, sprach sich für das Gegenteil aus: Gruppenspiele nicht nur in der Champions League, sondern auch im Uefa-Cup, um "Planungssicherheit" und garantierte Fernseheinnahmen aus mindestens drei Partien zu haben.

Innauer Interims-Cheftrainer

Toni Innauer wird Nachfolger des am Sonntag bei einem Autounfall tödlich verunglückten österreichischen Skisprung-Cheftrainers Alois Lipburger. Der frühere Weltklasse-Springer und Chef Nordisch im Österreichischen Skiverband wird das Traineramt vorerst bis Saisonende übernehmen.

Yankees United

Der als reichster Fußball-Club der Welt geltende britische Verein Manchester United schließt eine millionenschwere Marketing-Allianz mit dem Baseball-Meisterclub New York Yankees. Die Klubs wollen über Sportarten und Kontinente hinweg gemeinsam TV-Rechte und Fanartikel vermarkten.

IOC fördert Dopingforschung

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) investiert in die Anti-Doping-Forschung. 460 000 Dollar hat seine Medizinische Kommission dem Münchner Genetiker Christian Strasburger zur Verfügung gestellt, dem vor einem Jahr erstmals der Nachweis von künstlich zugeführtem Wachstumshormon gelungen ist. Professor Wilhelm Schänzer, der Leiter des Instituts für Biochemie an der Deutschen Sporthochschule in Köln, erhält 75 000 Dollar für eine Studie über Nahrungsergänzungsmittel.

Kommen und Gehen

Todt und Brawn bis 2004 bei Ferrari

Ferrari hat die Voraussetzungen für eine langfristige Zusammenarbeit mit Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher geschaffen. Der italienische Rennstall verlängerte die Verträge von Teamchef Jean Todt und Technikdirektor Ross Brawn bis 2004. Auch Chefdesigner Rory Byrne und Motorchef Paolo Martinelli bleiben bis 2004.

Metzelder bis 2005 beim BVB

Abwehrtalent Christoph Metzelder bleibt Borussia Dortmund bis 2005 erhalten. Der 20-Jährige hat seinen bis 2003 datierten Vertrag vorzeitig um zwei Jahre verlängert.

Strunz zur Probe in England

Der frühere Fußball-Nationalspieler Thomas Strunz absolviert derzeit ein Probetraining beim englischen Premier-League-Aufsteiger Manchester City.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben