Sport : Fakten: Saarbrücken zahlt an Caritas und weitere Meldungen

weitere Meldungen

Der Fußball-Zweitligist 1. FC Saarbrücken und die Caritas Trägergemeinschaft Trier (CTT) haben ein Verfahren um unerlaubte Zuwendungen mit einem Vergleich beendet. Der Klub wird zur Abgeltung aller Ansprüche der CTT aus der Doerfert-Affäre 475 000 Mark zahlen. Die Zuwendungen stammen angeblich aus der Zeit, als der ehemalige Caritas-Manager Hans-Joachim Doerfert den 1. FC Saarbrücken mit 615 000 Mark aus der CTT-Kasse bediente. Doerfert ist wegen Untreue zu sieben Jahren und drei Monaten Haft verurteilt worden.

Nürburgring laut ADAC sicher

Ein Unglücksfall wie beim Großen Preis von Australien, wo ein Helfer durch ein losgelöstes Rad getötet wurde, kann sich nach Einschätzung des ADAC auf dem Nürburgring nicht ereignen. "Der Nürburgring ist mit die sicherste Strecke der Welt", sagte Arno Derichs vom ADAC in einem SWR4-Interview. Ein Unglück wie in Melbourne sei auszuschließen, da überall dort, wo Lücken sind, die Zäune überlappend gebaut seien.

Mayer-Vorfelder einziger Bewerber

Der Stuttgarter Gerhard Mayer-Vorfelder ist am 28. April auf dem Bundestag des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) einziger Kandidat für das Präsidentenamt und die Nachfolge von Egidius Braun. Bis zur Meldefrist am vergangenen Freitag (2. März) wurde lediglich der 68-jährige Mayer-Vorfelder von den DFB-Ländesverbänden und durch die Mitglieder-Versammlung des neuen Liga-Verbandes vorgeschlagen. Der ehemalige Finanzminister von Baden-Württemberg wäre erst der insgesamt neunte DFB-Präsident seit Gründung des Verbandes vor 101 Jahren. Der Aachener Braun soll zum DFB-Ehrenpräsidenten ernannt werden.

Chemiepokal als WM-Probe

Deutschlands Box-Amateuren steht von Mittwoch bis Sonnabend beim 29. Internationalen Chemiepokal in Halle/Saale die erste Standortbestimmung nach den Olympischen Spielen 2000 bevor. Angeführt vom Olympia-Dritten Sebastian Köber aus Frankfurt (Oder), dem WM-Dritten im Schwergewicht Steffen Kretschmann und dem Lokalmatador Steven Küchler (beide Halle/Saale) will sich die deutsche Staffel gegen starke Konkurrenz für die Weltmeisterschaften im Juni in Belfast empfehlen.

Marathonveranstalter für Bluttests

Die Veranstalter des Berlin-Marathons und der vier weiteren spektakulärsten Marathonläufe haben nachdrücklich weltweite Bluttests während und außerhalb der Wettkämpfe gefordert. Die Marathon-Organisatoren von New York, London, Chicago, Boston und Berlin hoffen, dass sich weitere Veranstalter von Straßenlauf-Veranstaltungen ihrer Deklaration anschließen. In dem Schreiben werden der Internationale Leichtathletik-Verband IAAF und die nationalen Sportverbänden aufgefordert, Bluttests bei allen entsprechenden Veranstaltungen so schnell wie möglich durchzuführen. Alle dazu gehörigen Regeländerungen sollten bis August 2001 ratifiziert werden.

Fackellauf 2004 durch Europa

Der olympische Fackellauf vor den Sommerspielen in Athen im Jahr 2004 soll nicht nur durch Griechenland, sondern durch ganz Europa führen. Darauf einigten sich Gianni Angelopoulos-Daskalaki, die Präsidentin des Athener Organisations-Komitees, und die Luxemburger Sportkommissarin der Europäischen Union, Viviane Reding. Die EU gab dies gestern bekannt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar