Sport : Fakten: Samaranch gewählt und mehr

mehr

Der im Juli in Moskau aus dem Amt scheidende IOC-Präsident Juan Antonio Samaranch ist von einer Jury des Newsletters sport intern zur "Sportpersönlichkeit des 20.Jahrhunderts" gewählt worden. Mit 68 von 70 möglichen Stimmen gewann Samaranch die Abstimmung unter 70 Experten aus 33 Ländern vor Brasiliens Fußball Idol Pele (60 Stimmen) und dem Gründer der Olympischen Spiele der Neuzeit, Pierre de Coubertin (57 Stimmen). Danach folgen Muhammad Ali, Jesse Owens, der kürzlich verstorbene Emil Zatopek und Carl Lewis. Bestplatzierter Deutscher in der Rangliste ist Horst Dassler. Der 1987 verstorbene adidas-Chef wurde mit 29 Nominierungen und dem achten Platz gewürdigt.

Schlüsselbeinbruch in der Wüste

Mit einem Schlüsselbeinbruch musste der Vaihinger Jürgen Mayer seine Hoffnungen auf den Sieg bei der 23. Rallye Paris-Dakar vorzeitig begraben. Der KTM-Fahrer stürzte am Freitag bei Kilometer 159 der fünften Wertungsprüfung von Ouarzazate nach Goulimine in Marokko und musste mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus nach Ouarzazate transportiert werden.

DFB gründet Egidius-Braun-Stiftung

Der Deutsche Fußball-Bund setzt das soziale Engagement seines Präsidenten Egidius Braun in einer Stiftung fort. Zum Kuratorium der Egidius-Braun-Stiftung sollen unter anderem Teamchef Rudi Völler und der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Wolfgang Clement gehören. Das Grundkapital der Stiftung beträgt eine Million Mark. Neben Spenden soll die Stiftung durch ein alle zwei Jahre stattfindendes Benefizspiel der Nationalmannschaft gefördert werden.

Pizzaro und Ailton eingetroffen

Mit einem Tag Verspätung nahmen bei Fußball-Bundesligist Werder Bremen das peruanisch-brasilianische Sturm-Duo Claudio Pizarro und Ailton sowie der ukrainische Mittelfeldspieler Juri Maximow wieder das Training auf. Die drei Spieler, die ihr Fernbleiben vom offiziellen Trainingsbeginn am Donnerstag mit Problemen bei Rückflügen begründeten, müssen allerdings mit einer Geldstrafe rechnen.

Zehn Tage Pause für Reghecampf

Mittelfeldspieler Laurentin-Aurelian Reghecampf wird höchstwahrscheinlich nicht ins Trainingslager von Fußball-Bundesligist Energie Cottbus mitreisen. Beim Rumänen brach nach Angaben des Vereins vom Freitag eine Sprunggelenksverletzung wieder auf. Der 25-Jährige muss nun einen Gipsverband tragen und zehn Tage pausieren.

Verzicht auf B-Probe

Bundesligist Borussia Dortmund und Profi Ibrahim Tanko aus Ghana verzichten nach der positiven Dopingprobe bei dem 23-Jährigen auf den B-Test. Der DFB-Kontrollausschuss fordert von Tanko bis spätestens 26. Januar eine Stellungnahme zu dem Dopingvorwurf. Am Mittwoch war bekannt geworden, dass Tanko am 29. November nach dem DFB-Pokalspiel beim FC Schalke des Marihuana-Genusses überführt worden war. Nach dieser positiven Dopingprobe hatten sich Dortmund und Tanko auf eine sofortige Vertragsauflösung geeinigt.

Bertis Einkäufe

Leverkusens Trainer Berti Vogts begrüßte gestern zum Trainingsauftakt des Bundesligisten die gewünschten Verstärkungen. Mit dem Brasilianer Lucio (22 Jahre), dem Argentinier Diego Placente (23) und dem bulgarischen Mittelstürmer Dimitar Berbatow (20) sollen drei junge Profis, für die der Verein 35 Millionen Mark bezahlte, der Mannschaft neue Qualitäten verschaffen.

Bertis Funktionäre

Mit geballter Kompetenz im Trainerstab sowie einem optimistischen Chefcoach Berti Vogts hat Bayer Leverkusen die Vorbereitung auf die zweite Serie in der Fußball-Bundesliga aufgenommen. "Jetzt geht die Arbeit richtig los, und wir können ein neues Kapitel aufschlagen", sagte Vogts. Zum verregneten Trainingsauftakt präsentierte er sein neues Funktionsteam. Mit den früheren Nationalspielern Harald Schumacher und Pierre Littbarski hat Vogts neben Wolfgang Rolff zwei weitere qualifizierte Assistenten neben sich.

0 Kommentare

Neuester Kommentar