Sport : Fakten: Schröder und Bach schließen Pakt und weitere Meldungen

weitere Meldungen

Die Bundesregierung will das Internationale Olympische Komitee (IOC) bei der Meinungsbildung um Gen-Doping im Sport unterstützen. Kanzler Gerhard Schröder und IOC-Vizepräsident Thomas Bach verständigten sich beim Treffen in Berlin auf eine Kooperation des von Schröder eingesetzten Nationalen Ethik-Rates mit dem IOC. Prof. Spiros Simitis, Vorsitzender des Ethik-Rates, soll an der Tagung der Antidoping-Weltagentur (Wada) zu diesem Thema im Herbst in New York teilnehmen.

Geldstrafen für Regionalligisten

Der Deutsche Fußballbund (DFB) hat wegen Verstößen gegen die Auflagen in der Saison 2000/2001 auch die drei Süd-Regionalligisten VfR Aalen, Rot-Weiß Erfurt und Darmstadt 98 zur Kasse gebeten und mit fünfstelligen Geldstrafen belegt.

Tennis-WM erstmals in Asien

Das Saisonfinale der acht weltbesten Tennisprofis, die ATP-Weltmeisterschaft, findet im November 2002 in der chinesischen Stadt Schanghai und damit erstmals in Asien statt. Die Chinesen setzten sich gegen New York, Gustavo Kuertens Heimstadt Florianopolis in Brasilien und Sydney durch, wo der mit 4,5 Millionen Dollar dotierte Masters-Cup in diesem Jahr im 18 000 Zuschauer fassenden SuperDome ausgespielt wird.

Weißwasser sucht Geldgeber

Eishockey-Zweitligist ES Weißwasser will die drohende Insolvenz mit einer Spendenaktion verhindern. "Es müssen kurzfristig 300 000 Mark in die Kasse oder der Gang zum Insolvenzgericht droht", erklärte ESW-Vorstandschef Klaus Dietze. Die Lücke in der Bilanz sei aufgetreten, weil finanzielle Zusagen nicht eingehalten wurden.

Sturm auf Geschäftsstelle

Die brasilianische Bundes-Polizei hat die Geschäftstelle vom nationalen Titelträger Vasco da Gama gestürmt und die Finanzunterlagen des Vereins beschlagnahmt. Beauftragt wurde die Polizei von der brasilianischen Regierung, die durch diese Untersuchung die verbreitete Korruption im südamerikanischen Sport eindämmen will.

Automatische Sperre bleibt

Der Fußballweltverband bestätigte beim Treffen des Exekutiv-Komitees in Buenos Aires die automatische internationale Sperre von Spielern, die der Einnahme unerlaubter leistungsfördernder Substanzen überführt werden. Bei der Entscheidung sind die betroffenen Verbände der Niederlande und Portugals überstimmt worden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben