Sport : Fakten: Sechs US-Sportler gedopt und weitere Meldungen

weitere Meldungen

Sechs US-Sportler gedopt

Sechs Olympiastarter der USA sind nach Angaben der nationalen Anti-Dopingagentur bei Routinekontrollen im dritten Quartal dieses Jahres positiv getestet worden. Die Namen der Dopingsünder werden vorerst nicht bekannt gegeben, da die Verfahren nicht abgeschlossen sind. Bei drei Sportlern wurde die Einnahme verbotener Stimulanzen nachgewiesen, den übrigen konnte der Gebrauch von Steroiden bewiesen werden.

Florenz kann Gehälter nicht zahlen

Der von der Pleite bedrohte AC Florenz hat im Oktober die Gehälter seiner Spieler und Angestellten nicht mehr pünktlich zahlen können. Wie "La Gazzetta dello Sport" berichtete, fehlen dem italienischen Fußball-Erstligisten rund 72 Millionen Mark, um die dringendsten Zahlungen zu leisten.

Kirch-Gruppe verkauft WM-Rechte

Die Fußball-Weltmeisterschaften 2002 und 2006 werden zumindest in England im Free-TV ausgestrahlt. Darauf haben sich die beiden Sender BBC und ITV mit dem Rechteinhaber Leo Kirch geeinigt. Nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters liegt der Verkaufspreis für die beiden Fußball-Weltmeisterschaften bei insgesamt 500 Millionen Mark.

Mpenza wieder im Kader

Drei Tag nach seiner Suspendierung steht Emile Mpenza wieder im Kader von Schalke 04. Mpenzas vertraglich zugesichertes Gehalt werde weiter gezahlt, zusätzliche, mündlich vereinbarte finanzielle Leistungen würden jedoch eingefroren, sagte Schalkes Manager Rudi Assauer.

Milde gegen Hooligans

Das Abgeordnetenhaus in Rom hat das italienische Hooligan-Gesetz entschärft. Randalierenden Fußballfans droht nun in vielen Fällen statt Haft nur noch eine Geldstrafe. Außerdem wurden vorübergehende Festnahmen von Randalierern erschwert.

Kresic wird Krauss-Nachfolger

Einen Tag nach der Entlassung des Trainers Bernd Krauss hat der spanische Fußball-Erstligist Real Mallorca einen Nachfolger gefunden. Präsident Mateo Alemany verpflichtete den Jugoslawen Sergio Kresic.

Stuttgarter Masters vor dem Aus

Dem Stuttgarter Tennis-Hallen-Masters droht das Aus. Nach der Pleite des Generalvermarkters hat sich nun der Titelsponsor Eurocard aus Stuttgart verabschiedet. Madrid und Schanghai werden als mögliche Masters-Ausrichter genannt.

Leipold fährt zur WM

Alexander Leipold hat den Rechtsstreit mit dem Deutschen Ringer-Bund (DRB) beendet und wird damit an der WM teilnehmen. Nach Informationen der "Stuttgarter Zeitung" sagte Leipold dem DRB zu, keine Rechtsmittel gegen frühere Wettkampfsperren geltend zu machen.

Illbruck verliert Führung

Der Neuseeländer Grant Dalton hat die Führung beim Volvo Ocean Race vor der Leverkusener Yacht "Illbruck" übernommen. Die Illbruck-Crew sieht sich aber dennoch in einer günstigen Ausgangsposition für den Gewinn der ersten und längsten Etappe der Hochseeregatta.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben