Sport : Fakten: Skistar Hermann Maier denkt an ein Comeback und weitere Meldungen

weitere Meldungen

Maier denkt an ein Comeback

Österreichs Skistar Hermann Maier erholt sich von seinem schweren Motorrad-Unfall schneller als erwartet. Der Doppel-Olympiasieger, dem zunächst die Amputation des rechten Beines drohte, denkt in der Unfall-Klinik Salzburg schon wieder über an eine Rückkehr in den Skisport. "Er hat gesagt, dass er so schnell wie möglich wieder auf Skiern stehen will", berichtete Maiers Vertrauensarzt Johannes Zeibig.

Melinte will für die Türkei starten

Die rumänische Hammerwurf-Weltrekordlerin Mihaela Melinte will bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen für ein anderes Land antreten. Damit reagierte die 27-Jährige auf ihre lebenslange Dopingsperre durch das NOK. Laut Trainer Teodor Agache wolle sie für die Türkei starten. Melinte war mehrfach des Dopings überführt und vom Leichtathletik-Weltverband bis zum 24. September 2002 gesperrt worden.

Auch Liverpool kann verlieren

Der frisch gekürte Supercup-Gewinner FC Liverpool verlor in Englands Premier League bei Bolton Wanderers mit 1:2 (0:1) und erlitt damit die erste Pflichtspiel-Niederlage seit April. Aufsteiger Bolton ist nun Tabellenführer, Liverpool Elfter.

Saudis entlassen Trainer

Der saudi-arabische Fußball-Verband hat Nationaltrainer Slobodan Santrac entlassen. Der Jugoslawe kassierte damit die Quittung für den Fehlstart der Saudis in die Asien-Endrunde der WM-Qualifikation 2002. Nach einem 1:1 gegen das von Ex-Bundesligaprofi Wolfgang Sidka trainierte Bahrain unterlag Saudi-Arabien dem Iran 0:2.

Sperre für Radprofi

Der Schweizer Roland Meier aus dem deutschen Coast-Rennstall ist vom Radsportverband seines Landes wegen Dopings für acht Monate gesperrt worden. Der 33-Jährige darf erst am 19. Juli 2002 wieder starten, weil die Winterpause nicht angerechnet wird. Meiers Hämatokritwert war nach dem Halbklassiker Flèche Wallonne mit über 50 gemessen worden, was als Beweis für Epo-Missbrauch gilt.

Boxprofi schlägt Trainer tot

Der ehemalige Boxprofi Miguel Maturana (38) aus Kolumbien hat offenbar seinen eigenen Trainer zu Tode geprügelt. Dies behauptet die Schwester des 54 Jahre alten Carlos Osorio als Augenzeugin: "Er hat ihn hart getroffen, dann gegen die Wand geschleudert und dann noch mehrmals getreten." Maturana befindet sich auf der Flucht. Der 38-Jährige war bereits wegen Drogenkonsums in die Schlagzeilen geraten.

Boßeln im Sportunterricht

Die Heimatsportarten Boßeln und Klootschießen, die von rund 40 000 Sportlerinnen und Sportlern in mehr als 500 Vereinen in Ostfriesland und dem Oldenburger Land betrieben werden, sollen künftig in den Schulen des Regierungsbezirks Weser-Ems in den Schulsportunterricht aufgenommen werden. Laut Regierungspräsident Bernd Theilen seien diese Formen des Eisschießens mehr als Sportarten: ein Kulturgut, das es zu pflegen gelte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar