Sport : Fakten: Staat soll Dopingkampf leisten und weitere News

Die zweimalige Weitsprung-Olympiasiegerin Heike Drechsler arbeitet an einem Buch, das im Herbst herauskommen soll. "Es ist mehr als eine Biografie. Eher meine Lebensgeschichte, was ich in 20 Jahren Hochleistungssport so alles erlebt habe", sagte die 36-Jährige in einem Interview mit dem "Sportmagazin Kicker". Eine Freundin schreibt dieses Buch. Die gebürtige Thüringerin fordert, dass Doping von staatlicher Seite verfolgt werden sollte wie Drogendelikte und lehnt eine Dopingfreigabe kategorisch ab. "Dieser Apothekenmarkt muss wirklich kontrolliert werden. Dass man die Dinge so kaufen kann wie in Amerika - abartig so was", sagte sie. Den Sport zeichne Vorbildcharakter und Ethik aus. "Wenn das Zeug freigegeben wird, dann bricht alles zusammen", ist sie überzeugt.

Ehrung für Drechsler und Schumann

Die Leichtathleten der Saison 2000 sind mit Deutschlands Sportlern des Jahres identisch. Mit überwältigendem Vorsprung gewannen die Olympiasieger Heike Drechsler und Nils Schumann die vom Kölner Fachmagazin "Leichtathletik" veranstaltete Leser-Umfrage. Jeweils rund 70 Prozent votierten für die Karlsruher Weitspringerin und den 800-m-Läufer aus Erfurt. Auf Platz zwei hinter der mit 1666 Stimmen bedachten Heike Drechsler landete die Hammerwurf-Olympiadritte Kirsten Münchow (Frankfurt/428). Noch größer war der Vorsprung Schumanns, der auf 1680 Stimmen kam. Auf Platz zwei landete Diskuswerfer Lars Riedel (Chemnitz/360), der in Sydney Silber gewonnen hatte.

Bartkos Telekom-Debüt

Das Team Telekom wird mit acht Radprofis in Australien bei der Tour Down Under (16. bis 21. Januar) an den Start gehen. Angeführt wird das Aufgebot des Bonner Rennstalls vom viermaligen Friedensfahrt-Sieger Steffen Wesemann aus Niederlens, der sich bereits seit Anfang Dezember im Trainingslager auf dem fünften Kontinent befindet. Daneben wird Doppel-Olympiasieger Robert Bartko (Berlin) sein erstes großes Rennen im Magenta-Trikot bestreiten. Danilo Hondo (Cottbus), Kai Hundertmarck (Eppstein-Bremthal), Stephan Schreck (Erfurt), Ralf Grabsch (Hürth) sowie der Österreicher Gerhard Trampusch und Neuzugang Roberto Sgambelluri aus Italien komplettieren das Telekom-Aufgebot.

Lorant verlängert

Vor einem Monat dachten beide bei 1860 München noch ans Aufhören, nun will Präsident Karl-Heinz Wildmoser die Zusammenarbeit mit Trainer Werner Lorant um ein weiteres Jahr verlängern. "Werner will Planungssicherheit, ich auch. In den nächsten Wochen werden wir seinen Vertrag um ein weiteres Jahr bis 2004 verlängern. Er ist für 1860 der beste Trainer, den man sich vorstellen kann. Das beweist er seit fast einem Jahrzehnt", erklärte der Boss des Fußball-Bundesligisten.

Blatter ruft zu Fairplay auf

In seinem Neujahrs-Kommunique hat Sepp Blatter, Präsident des Internationalen Fußball-Verbandes (Fifa), Spieler, Trainer, Offizielle und Fans zu mehr Fairplay aufgerufen. "Wir dürfen nicht zulassen, dass der Fußball zum Opfer einer zunehmend gewaltbereiteren Gesellschaft wird", so der Fifa-Chef. Blatter ermahnte alle, die dem Fußball verbundenen sind, den "wahren Geist des Spiels" zu respektieren. "Es heißt, der Fußball werde mehr und mehr zu einem Geschäft. Aber wenn das wahr ist, müssen alle, die an dem Geschäft beteiligt sind, auch an einem attraktiven Produkt interessiert sein", so der Schweizer.

Österreicher siegt in Innsbruck

Hansjörg Jäkle (Schonach) hat beim Kontinentalcup-Skispringen in Innsbruck den zwölften Platz belegt. Am Ruhetag der Vierschanzentournee, bei der der Mannschafts-Olympiasieger nach den Wettbewerben in Oberstdorf und Garmisch-Partenkirchen 39. der Gesamtwertung ist, erhielt für Weiten auf 100 und 98 Meter 191,1 Punkte. Sein Teamkollege Christof Duffner (Schönwald) musste sich am Bergisel mit Rang 19 (180,5 Punkte/104,5 und 91,5 m) begnügen. Der erst 15-jährige Österreicher Manuel Fettner gewann den Kontinentalcup-Wettbewerb überlegen mit 245,8 Punkten für Sprünge auf 113 und 109 Meter.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben