Sport : Fakten: USA gegen Olympia in Peking und mehr

mehr

Dreieinhalb Monate vor der Vergabe der Sommerspiele 2008 ist die politische Eiszeit zwischen den USA und China angebrochen. Als "Farce und Rückfall in den Kalten Krieg" kommentierte Sun Yuxi, Pressesprecher des Außenministeriums, die Abstimmung im US-Repräsentantenhaus, dessen außenpolitischer Ausschuss sich mit 27:8 Stimmen gegen Peking als Olympia-Schauplatz ausgesprochen hatte. In der von beiden politischen Lagern breit unterstützten Erklärung wird die "abscheuliche" Bilanz der Menschenrechte in China als unüberwindlicher Gegensatz zur olympischen Idee bezeichnet.

DFB will schneller urteilen

Der Deutsche Fußball-Bund will nach Platzverweisen schneller Urteile fällen. Künftig sollen Einzelrichter in einem vereinfachten Verfahren über die Sperren der bestraften Profis entscheiden. "Dem DFB-Bundestag Ende April in Magdeburg wird ein überarbeiteter Entwurf der Rechts- und Verfahrensordnung zur Abstimmung vorliegen", sagte Sprecher Koltzenburg. Zudem werden Sperren künftig nach Spieltagen und nicht mehr nach Wochen berechnet.

Frankreich kann doch verlieren

Der Welt- und Europameister Frankreich ist erstmals seit neun Monaten wieder als Verlierer vom Platz gegangen. Die Franzosen unterlagen in einem Test-Länderspiel in Valencia gegen den Spanien mit 1:2.

Schlägerei beim Freundschaftsspiel

Schlechter Einstand für Jan-Aage Fjörtoft: Ein Fußball-Freundschaftsspiel zwischen dem spanischen Zweitligisten FC Sevilla und dem norwegischen Erstligisten Stabaek IF, dem neuen Klub des Ex-Frankfurters, wurde nach 34 Minuten wegen einer Schlägerei zwischen den Spielern abgebrochen. Ursache war die Grätsche eines Norwegers in die Beine seines Gegenspielers.

Drohung der Fifa half

Die Drohungen des Internationalen Fußball-Verbandes Fifa, alle griechischen Mannschaften von internationalen Begegnungen auszuschließen, haben Wirkung gezeigt. Nach einem Gespräch mit Kulturminister Venizelos sagte der Präsident des griechischen Verbandes, Alexandridis: "Der Kulturminister hat zu erkennen gegeben, dass er die Beendigung der Krise anstrebt. Das werden wir der Fifa morgen mitteilen." Die Fifa hatte Athen ultimativ aufgefordert, die fortwährende Einmischung in die autonomen Angelegenheiten des griechischen Verbandes bis zum 30. März zu beenden.

Langer in der Hall of Fame

Golfprofi Bernhard Langer aus Anhausen ist von der World Golf Foundation in die Hall of Fame aufgenommen worden. 66,2 Prozent der 228 wahlberechtigten Ausschussmitglieder stimmten für eine Aufnahme des Masters-Siegers von 1985 und 1993.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben