Sport : Fakten: Verband gibt Kieseler frei und weitere Meldungen

weitere Meldungen

Der Deutsche Kanu-Verband (DKV) hat der Berlinerin Katrin Kieseler die Freigabe für einen Start für Australien erteilt. "Wir haben uns schwer getan und das Thema heftig diskutiert. Schließlich sind wir mit Bedenken zu der Entscheidung gekommen, ihr den Weg in eine neue sportliche Laufbahn nicht zu verbauen", sagte DKV-Generalsekretär Wolfgang Over in Duisburg. Damit ist Kieseler im August bei den Weltmeisterschaften in Poznan für Australien startberechtigt. Die finanziellen Forderungen an den neuen Verband hätten laut Over nicht im Mittelpunkt gestanden. Erhebungen hatten ergeben, dass allein am Stützpunkt Berlin für Kieselers Ausbildung rund eine halbe Million Mark ausgegeben worden waren.

Weltrekord für Wunderkind

Einen Weltrekord über 50 m Freistil hat der Brite Mark Foster zum Abschluss des Kurzbahn-Weltcups der Schwimmer in Paris aufgestellt. In 21,13 Sekunden blieb der 30-Jährige um acht Hundertstelsekunden unter der bisherigen Marke, die Anthony Ervin (USA) am 23. März 2000 in Minneapolis aufgestellt hatte. Damit holte Foster sich nach mehreren Anläufen seinen Weltrekord zurück. Die erst 15 Jahre alte Chinesin Qi Hui unterbot über 200 m Brust in 2:19,25 Minuten den Rekord der Japanerin Masami Tanaka um 97 Hundertstelsekunden.

Österreicherin fliegt 92,5 m

Die Österreicherin Daniela Iraschko fliegt nach einem Doppeltriumph in Schönwald dem erneuten Erfolg bei der FIS-Ladies-Tour der Skispringerinnen entgegen. Die Vorjahressiegerin sprang bei der zweiten Konkurrenz mit 92,5 und 91 Metern (261,0 Punkte) einen Vorsprung von 60,5 Punkten auf die US-Amerikanerin Lindsey Van heraus. Beste Deutsche war Heidi Roth (Kleinwalsertal/74+71 Meter) auf Platz neun.

Kein Blech für Snowboarder

Markus Ebner hat die letzte Chance genutzt und der deutschen Snowboard-Mannschaft bei der Weltmeisterschaft einen versöhnlichen Abschluss beschert. Der Ex- Weltmeister aus Ingolstadt gewann in Madonna di Campiglio die Silbermedaille im Snowboard-Cross. "Endlich - nach vier Blech-Medaillen", freute sich Ebner.

Deutscher Fechterfolg in Paris

Florettfechter Ralf Bissdorf aus Heidenheim hat die Challenge International in Paris gewonnen. Der Olympia-Zweite besiegte im Finale den Franzosen Loic Attely 15:14. Auch in der Vorschlussrunde hatte Bissdorf in Brice Guyart mit 15:13 einen Franzosen ausgeschaltet. In der Runde der letzten Acht räumte Bissdorf im deutsch-deutschen Duell den Tauberbischofsheimer Tobias Frank, der in der Endabrechnung Platz sieben belegte, mit 15:9 aus dem Weg.

Holtmeyer nun bei den Damen

Der Deutsche Ruder-Verband (DRV) hat personelle Weichen für die Zukunft gestellt. Ralf Holtmeyer übernimmt nach 15 Jahren als Trainer des Männer-Achters jetzt den Achter der Frauen und ist nun einer von vier Bereichstrainern im DRV. Außerdem bleibt Sportdirektor Michael Müller trotz Querelen mit DRV-Präsident Wolfgang Maennig (Berlin) weiter im Amt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar