Sport : Fakten: Wörns weiter im DFB-Team und weitere Meldungen

weitere Meldungen

Christian Wörns spielt weiter in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Dies ist das Ergebnis einer Unterredung zwischen dem Verteidiger von Bundesligist Borussia Dortmund und DFB-Teamchef Rudi Völler. "Wir hatten ein gutes offenes Gespräch und ich habe mich entschlossen, mindestens bis zur Weltmeisterschaft 2002 weiter zu machen", sagte Wörns, der nach der 1:5-Niederlage im WM-Qualifikationsspiel gegen England massiv kritisiert worden war und über einen Rücktritt nachgedacht hatte.

Polizei sucht Eichelwerfer

Zwei Tage nach dem Eichelwurf beim Bundesliga-Spiel gegen den FC Bayern München hat der FC Energie Cottbus die Polizei eingeschaltet. Per Video sollen durch die Beamten jene Fans ermittelt werden, die mit dem Wurf Schiedsrichter-Assistent Josef Webers am Kopf verletzten und auch Bayerns Abwehrspieler Willi Sagnol traf. "Wir werden den Namen des Täters nicht veröffentlichen, aber auf jeden Fall ein Stadionverbot aussprechen", sagte Energies Pressesprecher Ronny Gersch.

Fußballer beleidigen Amerikaner

Eidur Gudjohnsen, Frank Lampard, John Terry und Jody Morris vom englischen Fußballklub Chelsea London sind von ihrem Arbeitgeber zu hohen Geldstrafen verurteilt worden. Sie hatten in einem Hotel am Flughafen Heathrow in betrunkenem Zustand US-Bürger beleidigt, nachdem das Uefa-Cup-Spiel gegen Levski Sofia nach den Terrorattacken in den USA abgesagt worden war. Die Amerikaner hatten einen Tag nach dem Anschlag vor dem Fernsehschirm auf neue Nachrichten gewartet. Die Profis wurden insgesamt mit einer Geldstrafe von umgerechnet fast 400 000 Mark belegt.

Daum versöhnt sich mit Präsidium

Trainer Christoph Daum hat sich nach dem 4:3 (2: 1)-Sieg von Besiktas Istanbul bei Ankaragücü offenbar mit dem Präsidium seines Klubs versöhnt. Nachdem Daum auf Grund des schwachen Saisonstarts der Istanbuler vor allem von dem Besiktas-Vorsitzenden Serdar Bilgili wiederholt kritisiert worden war, suchten die Präsidiumsmitglieder nach dem Erfolg in Ankara demonstrativ die Nähe des Coaches.

Theune-Meyer für kleinere Liga

Tina Theune-Meyer, die Trainerin der deutschen Frauenfußball-Nationalmannschaft, hat sich für eine Reduzierung der Fußball-Bundesliga von zwölf auf zehn Vereine ausgesprochen. "Es wird Wochenende für Wochende deutlich, dass die Liga eine Zwei-Klassen-Gesellschaft ist", sagte Theune-Meyer am Montag. Die 47-Jährige plädiert für eine Umstrukturierung der Spielklassen. "Es wäre sinnvoll, eine zweigleisige Zweite Liga zu errichten", sagte sie. Dort könnten Talente gefördert werden.

Tina Fischer gewinnt US-Turnier

Die 30-jährige Profigolferin Tina Fischer hat in Nort Augusta (USA) die "Asahi Ryokenuken International" gewonnen und ihren ersten Sieg auf der US-Tour gefeiert. Mit 206 Schlägen (70+66+70) auf dem Par-72-Kurs lag die Bad Nauheimerin einen Schlag vor der Amerikanerin Emilee Klein und zwei vor der schwedischen Weltranglisten-Ersten Annika Sörenstram. Fischer verdiente bei dem Überraschungserfolg 180 000 Dollar.

Sportler wählen Dittmer

Kanut Andreas Dittmer ist im "Club der Besten" auf Fuerteventura von Deutschlands Top-Athleten zum Sportler des Jahres gewählt worden. Der zweimalige Olympiasieger und dreimalige Weltmeister aus Neubrandenburg lag knapp vor Ruderolympiasiegerin Kathrin Boron. 79 Medaillengewinner bei Welt- und Europameisterschaften dieses Jahres hatten sich eine Woche lang auf Einladung mehrerer Sponsoren in Fuerteventura getroffen.

Briegel vor Wechsel nach Graz

Der ehemalige deutsche Fußball-Nationalspieler Hans-Peter Briegel steht als Trainer offenbar vor einem Wechsel zum österreichischen Erstligisten Grazer AK. Der 46-Jährige soll beim Tabellendritten die Nachfolge von Coach Werner Gregoritsch antreten, der nach der 0:3-Niederlage in der ersten Runde des Uefa-Cups beim FC Utrecht entlassen wurde. Briegel war im vergangenen Jahr bei Besiktas Istanbul tätig, sein Vertrag wurde nicht verlängert.

Dede verlängert bis 2005

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat den ursprünglich bis 2003 datierten Vertrag mit seinem brasilianischen Abwehrspieler Dede vorzeitig um weitere zwei Jahre bis 2005 verlängert.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben