Fakten zu Wales : Zehn Dinge, die Sie noch nicht über Wales wussten

Wales ist der letzte verbleibende Underdog des Turniers, doch was sollte man über Wales wissen? Zehn Fakten über Wales, die Sie noch nicht kannten.

Vito Dieckert, Annika Schultz, Romano Ussat
Walisische Fans bei der EM. Wales als letzter Underdog im Turnier. Foto: imago/Klein
Walisische Fans bei der EM. Wales als letzter Underdog im Turnier.Foto: imago/Klein

1) Rugby ist die eigentliche Sportart Nummer eins in Wales. Im Gegensatz zu den Fußballspielern, die erst ein Mal an einer WM (1958) und noch nie an einer EM teilgenommen haben, konnte sich die walisische Rugby-Nationalmannschaft bisher für jede WM qualifizieren. Rugby-Spiele werden  bereits seit 1850 ausgetragen, der walisische Fußballverband wurde hingegen erst 1876 gegründet.

2) Obwohl Wales und England Teiles des Vereinigten Königreichs sind, werden seit 1975 bei Sportveranstaltungen zwei verschiedene Hymnen gespielt: Während die Engländer das bekannte „God save the Queen“ sangen, schmetterten die Waliser lieber die inoffizielle Hymne des Landes: "Hen Wlad Fy Nhadau" („Altes Land meiner Väter“).

3) Auf ungefähr drei Millionen Einwohnerkommen in Wales etwa viermal so viele Schafe. Damit ist Wales aber nicht das schafsreichste Land der Welt. Diese Ehre gebührt den Neuseeländern mit über 30 Millionen Schafen.

4) Gareth Bale alleine ist wertvoller als die ganzes restliche Startelf der Waliser. Während Bales Marktwert, laut dem Online-Portal Football Leaks, derzeit bei über 100 Millionen Euro liegt, kommen Aaron Ramsey und Co. laut transfermarkt.de zusammen auf etwa 74 Millionen Euro. Zum Vergleich: Der Marktwert der deutschen Startelf aus dem Spiel gegen Italien liegt bei 370 Millionen Euro.

5) „Ich würde lieber zur Hölle fahren als nach Wales“, sagte Herbert Henry Asquith, von 1908 bis 1916 Premierminister des Vereinigten Königreichs – und outete sich damit als einer von vielen, die auf ihre Nachbarn in Wales herabblickten.

6) Immerhin 21 Prozent der Bevölkerung sprechen noch walisisch. Damit ist sie diejenige keltische Sprache mit den meisten Muttersprachlern. Besonders ist auch, dass die Buchstaben K, Q, V, X und Z im walisischen Alphabet fehlen.

7) Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwllllantysiliogogogoch. Eine kleine Gemeinde im Nordwesten Wales ist als Zungenbrecher auch bei Touristen weltweit bekannt geworden. Das Problem: Außer dem Ortsschild und dem Bahnhof gibt es eigentlich nicht viel zu sehen. Weil sich diesen Namen auch in Großbritannien keiner merken kann, wird er von den Walisern mit Llanfair und von den Engländern mit Gogogoch abgekürzt.

8) Der höchste Berg der Erde wurde im Jahr 1856 nach dem Waliser Sir George Everest benannt.  Er war Leiter der Großen Trigonometrischen Vermessung von Indien in den Jahren 1830 bis 1843. Bis dahin war noch kein Europäer in die Nähe des Berges gekommen.

9) Auch aus Wales stammt Manchester United-Legende Ryan Giggs. Als Vereinsspieler gewann er 36 Titel, darunter 13 englische Meisterschaften und zwei Champions-League-Titel. In der Nationalmannschaft blieb ihm trotz 64 Länderspieleinsätzen der ganz große Auftritt bei einem WM- oder EM-Turnier verwehrt.

10) Einer der skurrilsten Sportarten Europas hat seinen Ursprung in Llanwrtyd Wells in Wales: Schlammschnorcheln. Dabei steigen Menschen in einen 55 Meter langen Moor-Graben, um nur unter Verwendung von Taucherflossen so schnell wie möglich ins Ziel zu kommen. Traditionelle Schwimmbewegungen sind verboten, denn es geht ja ums Schnorcheln. Der aktuelle Weltrekord liegt bei einer Minute und 30 Sekunden.

2 Kommentare

Neuester Kommentar