Sport : Fakten

Interne Lösung angestrebt

Rund einen Monat nach der Kokain-Affäre um Christoph Daum zeichnet sich zwischen dem Fußball-Trainer und seinem ehemaligen Bundesliga-Klub Bayer Leverkusen eine interne Lösung hinsichtlich der Abfindung ab. Zwar beantragten Daums Anwälte nach Berichten der Boulevardzeitungen "Bild" und "Express" beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) die Einleitung eines Schlichtungsverfahrens und erfüllten damit auch eine Bedingung für die Eröffnung eines späteren Arbeitsgerichtsprozesses. Doch gleichzeitig unterstrichen beide Seiten ihr Interesse an einer außergerichtlichen Einigung.

Schumann braucht neuen Trainer

Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) wird Bundestrainer Dieter Hermann nicht zur weiteren Betreuung des 800-m-Olympiasiegers Nils Schumann verpflichten. Das Vertrauensverhältnis zwischen Trainer und Athlet sei gestört, sagte der Generalsekretär und Leistungssportdirektor des DLV, Frank Hensel. Hermann hatte nach Bekanntwerden von Schumanns Wechsel vom SV Creaton Großengottern zur LG Nike Berlin verkündet, er werde nicht mehr mit ihm zusammenarbeiten.

Erster Dopingfall in der NBA

Basketball-Profi Don MacLean von den Miami Heat ist als erster Spieler in der Geschichte der nordamerikanischen Profiliga NBA wegen nachgewiesenem Missbrauch anaboler Steroide gesperrt worden. Der 30-jährige muss fünf Spiele pausieren und erhält in dieser Zeit kein Gehalt. In der NBA werden erst seit der vergangenen Saison Anabolika-Tests durchgeführt.

Rund wechselt zum Team Coast

Thorsten Rund aus Cottbus, bei den Olympischen Spielen in Sydney und bei der WM 1999 jeweils Reservist im siegreichen deutschen Bahnvierer, wechselt zu den Professionals des Team Coast. Gleich zu Beginn einer Profikarriere in einem solchen Rennstall fahren zu können, sei eine einmalige Chance, sagte der 24 Jahre alte WM-Zweite von 1998 in der Mannschaftsverfolgung und Juniorenweltmeister 1993 im Punktefahren.

Lottner verlängert in Köln

Fußball-Profi Dirk Lottner bleibt dem Bundesligisten 1. FC Köln treu. Der 28 Jahre alte Mittelfeldspieler verlängerte seinen Vertrag am Donnerstag bis 2004. Der Kontrakt sieht deutlich erhöhte Bezüge vor und enthält eine Option, wonach Lottner nach Ende seiner aktiven Laufbahn für weitere drei Jahre im Trainerstab des Verein tätig sein wird. Verteidiger Carsten Cullmann unterschrieb einen Vertrag bis 2003, Mittelfeldspieler Matthias Scherz bis 2004.

Lutz trifft auf Khalifman

Christopher Lutz (Köln) hat sich nach einem 1,5:0,5 über den Iraner Ehsan Ghaem Magami für die zweite Runde der Schach-Weltmeisterschaft in Neu Delhi qualifiziert. Der einzige deutsche Vertreter trifft nun auf den Weltmeister Alexander Khalifman (Russland). Die 28 Top-Spieler gehen erst jetzt ans Brett. Favorit ist der Inder Viswanathan Anand, der auf Viktor Bologan (Moldawien) trifft. Khalifman spielt wie Lutz beim deutschen Mannschaftsmeister Köln Porz in der Bundesliga. Bundestrainer Uwe Bönsch, der Lutz in Neu Delhi betreut, räumt seinem Schützling Außenseiterchancen ein.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben