Sport : Fakten

Langer wahrt Chance

Bernhard Langer hat auf der zweiten Runde der "Tour Championships" der Golfprofis in Houston seine Siegeschance gewahrt. Mit 133 Schlägen ist Deutschlands bester Golfer mit einem Schlag Rückstand auf Scott Verplank (USA) Zweiter. Geplagt von Rückenbeschwerden rangiert der Weltranglistenerste Tiger Woods nur auf dem siebenten Platz.

Neue Ermittlungen gegen Cottbus

Funktionäre des Fußball-Bundesligisten FC Energie Cottbus könnten auch durch unkorrekte Abrechnungen von Trainingslagern im arabischen Emirat Dubai Gelder des Klubs veruntreut haben. Das berichtet der "Spiegel" in seiner neuesten Ausgabe. Auch wegen dieses Verdachts ermittele die Staatsanwaltschaft Cottbus gegen Präsident Dieter Krein und Geschäftsführer Klaus Stabach. Ursprünglicher Anlass für die Ermittlungen waren Unregelmäßigkeiten beim Transfer des Spielers Kevin McKenna.

Mit Thierse und Preetz

Bundestagspräsident Wolfgang Thierse und Michael Preetz von Hertha BSC in seiner Eigenschaft als Vizepräsdent der Vereinigung der Vertragsfußballer eröffnen am Mittwoch in Berlin die Ausstellung "Tatort Stadion. Rassismus und Diskriminierung im Fußball". Die Ausstellung ist bis zum 6. Dezember zu sehen.

Aus für verletzten Nowitzki

Ohne den verletzten deutschen Basketball-Nationalspieler Dirk Nowitzki haben die Dallas Mavericks in der nordamerikanischen Profiliga (NBA) ihre erste Niederlage kassiert. Bei den Toronto Raptors mussten sich die Texaner mit 92:109 geschlagen geben, nachdem Nowitzki schon nach sieben Minuten wegen einer Knöchelverletzung ausgeschieden war.

Orden für Germar

Manfred Germar ist auf der Mitgliederversammlung des Nationalen Olympischen Komitees (NOK) mit dem Olympischen Orden ausgezeichnet worden. Damit würdigte das Internationale Olympische Komitee (IOC) das Engagement Germars für den Sport und seine herausragende leistungssportliche Karriere. Germar, der mehrfacher Sprint-Europameister war, organisierte jahrzehntelang das Leichtathletikmeeting in Köln.

Schwerer Unfall bei Rallye

Beim 13. Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Australien sind die beiden Franzosen François Delecour/Daniel Grataloup schwer verunglückt. Während Delecour unverletzt blieb, erlitt Beifahrer Grataloup Frakturen und eine Lungenquetschung.

0 Kommentare

Neuester Kommentar